OOo Portable 3.0.1

Das ganze Büro auf einem USB-Stick

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
OpenOffice.org Portable liegt jetzt auch in deutscher Sprache in der aktuellen Version 3.0.1 vor.

OpenOffice.org Portable erscheint in Kooperation mit PortableApps.com, einer quelloffenen Plattform für den Betrieb von Programmen auf Wechselmedien. Dabei werden alle Dateien so auf dem Wechselmedium vorgehalten, dass auf dem Windows-Host-PC keinerlei Spuren verbleiben, wenn das Wechselmedium (USB-Drive, tragbare Festplatte, iPod etc.) wieder entfernt wird.

OOo Portable 3.0.1 kommt mit einem verbesserten Installer, der nicht mehr auf eine lokal installierte MSVCRT-Bibliothek angewiesen ist und bereits vorhandene Installationen erkennen und aktualisieren kann.

Auf der CeBIT wird OpenOffice.org Portable im Rahmen eines Vortrags von Andreas Mantke am Sonntag, dem 8. März vom 13:00 bis 13:Uhr im Open-Source-Forum in Halle 6 vorgestellt.