Diesen Artikel bewerten: 

Currywurst reloaded

Das Fanerlebnis im digitalen Zeitalter

Bert Schulze leitete das Co-Innovations Programm für SAP S/4HANA. Zuvor war er Mitglied des globalen SAP Kunden- und Marktstrategie-Teams der SAP Cloud Business Unit. Bert Schulze hat umfangreiche Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Kunden in verschiedenen Rollen als Lösungsarchitekt, im Business Development und der Leitung Internationaler Vertriebsorganisationen. Dies ermöglicht ihm, Markt- und Kundenanforderungen zielgerichtet zu analysieren. Er ist regelmäßig Sprecher auf nationalen und internationalen Konferenzen zu IT- und Business-Strategie. Seine Kernkompetenzen sind Cloud Lösungen, IT-Strategien und Simplifizierung von Enterprise Prozessen, Platformen, Social Media und hybride Konzeptionen. Bert Schulze ist diplomierter Maschinenbauingenieur (Dipl.-Ing.) und Wirtschaftsingenieur (Dipl.-Wirt.-Ing.).
Die Zeiten, in denen eine Currywurst und ein gewonnenes Spiel die Messlatte eines Fan-Daseins waren, sind vorbei. Die zunehmende digitale Transformation und die damit einhergehenden Verfügbarkeit von Daten verändert Sportereignisse und Fanengagement nachhaltig.

Selbst Social Media-Begeisterte staunten nicht schlecht, als auf Twitter während des WM-Spiels zwischen Brasilien und Deutschland ein neuer Rekord aufgestellt wurde: 35,6 Millionen Tweets wurden während dieses Spiels registriert.

Fans wollen nicht mehr nur am nächsten Tag mit den Arbeitskollegen oder in der Bar mit Freunden über Fußball diskutieren und debattieren. Es geschieht unmittelbar, in Echtzeit, während der Spiele mit Fans und Freunden auf der ganzen Welt über die verschiedenen sozialen Netzwerke. Und 400 Millionen Fans des FC Bayern München wollen eine Erfahrung haben, die möglichst nah an der ist, die die 75.000 Fans haben, die das Stadium besuchen.

Big Data beim Fußball
Big Data beim Fußball
Foto: Telegraph.co.uk

Anwendungsfälle für Big Data

Einer der sehr positiven Aspekte im Bereich Co-Innovation und Strategie ist die Zusammenarbeit mit jungen Talenten, die sich mit den jüngsten Trends der IT-Welt, wie Cloud, Big Data, Mobile und soziale Netzwerke auseinandersetzen.

So hatte ich den letzten Monaten Gelegenheit, eine Masterthesis zu betreuen, die sich mit den Anwendungsfällen dieser neuen Trends im Sport auseinandersetzt (Big Data - The Game Changer in the Sports & Entertainment Industry). Nikolai Vetter (@NikolaiVetter) hat dabei Anwendungsszenarien entwickelt und analysiert, wie man mit den großen Datenmengen die im Fußball erzeugt werden, den Fans neue, innovative Serviceleistungen anbieten kann, um deren individuelles Fanerlebnis auf ein neues Level zu bringen.

Einige dieser Erkenntnisse möchte ich mit Ihnen teilen:

Viele denken bestimmt immer noch gerne daran zurück, wie Philipp Lahm den WM Pokal für die deutsche Nationalmannschaft in den Abendhimmel von Rio de Janeiro streckt. Jedoch war der Titelgewinn nicht das einzige Highlight bei dieser WM. Auch technologische Themen hatten eine außerordentliche Bedeutung. So schrieben nach dem Titelgewinn viele Zeitungen über SAP als der 12. Mann auf dem Feld, die es Jogi Löw und Co. ermöglichte, durch Analysen von großen Datenmengen, genauere Aussagen über die eigene Taktik und Leistung, als auch die der gegnerischen Mannschaften zu treffen. Es war bei der WM nicht das erste Mal, dass eine Mannschaft Daten ausgewertet hat, um sich durch Taktikanalysen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. In den Profiligen ist das seit einigen Jahren fester Bestandteil der täglichen Arbeit, um neue Einsichten in das Spiel zu bekommen.

Was ist jedoch mit den Milliarden Fans auf der ganzen Welt, die im Stadion, vor den Fernsehern oder der Leinwand beim Public Viewing begeistert mit ihren Mannschaften mitfiebern?

Nehmen wir mal einen Verein, wie den FC Bayern München, einer der erfolgreichsten der Welt. Laut eigener Aussage besitzt der Verein mehr als 400 Millionen Fans weltweit. Von diesen 400 Millionen Fans können nur 75.000 Fans ein Spiel in der Allianz Arena verfolgen, um die einzigartige Atmosphäre zu erleben. Bestimmten Fans bleibt aufgrund räumlicher Distanz und finanziellen Möglichkeiten ein solches Stadionerlebnis verwehrt.

Zahlen und Fakten vom FC Bayern.
Zahlen und Fakten vom FC Bayern.
Foto: FC Bayern

Durch neue analytische Einsichten in das Spiel und technologische Innovationen im und um das Stadion herum kann ein solches individuelles Fanerlebnis, unabhängig davon, wo man letztendlich das Spiel verfolgt, ermöglicht werden. Das wird - man nehme das oben genannte Beispiel - durch die voranschreitende digitale Transformation von zunehmender Bedeutung sein.

Ein erarbeiteter Anwendungsfall ist der Fan zuhause auf der Couch, der entscheiden möchte, aus welcher Kameraperspektive er das Spiel auf seinem Device verfolgt, vom Spielfeldrand aus (wie der Trainer) oder von der Haupttribüne (aus der VIP-Lounge). Ein weiteres Feature könnte sein, nicht nur über Mikrophone die Atmosphäre in das Wohnzimmer zu holen, sondern sie vom Wohnzimmer aus aktiv zu beeinflussen, durch Tweets, die über die Stadionleinwand integriert angezeigt werden, um den nächsten Fangesang anzustimmen.

Ein digitaler Tag im Leben eines Fans

Leidenschaftliche Fans wollen ein persönliches und einzigartiges Verhältnis mit den Vereinen und Mannschaften und verlangen immer mehr Einsichten in das Spiel, nicht nur während der Saison, sondern auch in der Pause oder der Vorbereitung.

Der Alltag eines Fußballfans
Der Alltag eines Fußballfans
Foto: SAP SE

Man könnte diese Daten nutzen, um den Fans ähnliche Einsichten in ein Spielgeschehen zu ermöglichen, wie beispielsweise dem Spieler. Leistungsdaten wie Laufleistung, Ballbesitz, Passgenauigkeit, Schüsse aufs Tor, etc. und das alles in Echtzeit visualisiert auf dem mobilen Endgerät. Somit wären die Fans noch näher am Spielgeschehen mit dem Gefühl, mittendrin, statt nur dabei zu sein. Das kann im Stadion selber auch weiter verbessert werden, indem beispielsweise "Augmented Reality" auf der Stadion-App angeboten werden, über die man einzelne Spieler über das Smartphone auswählen kann. Eine App, die einen aber ebenso zum reservierten Sitzplatz führt, den Getränkestand mit der kürzesten Wartezeit anzeigt oder den Fan zum Fanshop navigiert. Nur Zukunftsmusik? Prototypisch bereits Realität. Und mit der zunehmenden Digitalisierung steigen die Erwartungen der Generationen Y und Z oder den Digital Natives weiter.

Obwohl der FC Bayern München mit rund 251.000 Mitgliedern der mitgliedsstärkste Verein der Welt ist, ist das verglichen mit der Gesamtzahl der Fans nur ein kleiner Bruchteil, mit denen der Verein unmittelbar in Kontakt treten kann. Und die Fans in Übersee sind bereit, tief in die Tasche zu greifen, um ein möglichst intensives Fanerlebnis zu haben.

Neue Technologien wie Sensorik, mobile Endgeräte, Cloud Computing und In-Memory ermöglichen neue datengetriebene Serviceleistungen über mobile Anwendungen, um das Fanerlebnis auf einem ganz neues Level zu bringen. Das Beste daran ist, sowohl die Vereine, als auch die Fans können davon profitieren. Die Infographik soll beispielhaft darstellen, wie der Alltag eines Fußballfans in einer digital transformierten Welt aussehen könnte.

Vom digitalen Schnipsel zum Fan 360°

Mit der Registrierung des Fans über eine App sind Vereine in der Lage, jeden Fan zu erfassen und das Fanerlebnis zu erhöhen. Informationen über Social Media-Profile, Ticketkäufe, Präferenzen, Stadionbesuche, Eintritt im Stadion, Sitzplatzinformationen, Kaufhistorie, Mitgliedschaft, Lieblingsspieler, genutzte Features in der Fan App, usw.

Diese Informationen können genutzt werden, um die Vereinsbindung zu erhöhen und im Austausch beispielsweise Stimmungslagen, Kaufverhalten und Nutzung der datengetrieben Angebote zu analysieren und Vorlieben der Fans aufzudecken.

360-Grad-Ansicht des Fanprofils.
360-Grad-Ansicht des Fanprofils.
Foto: SAP SE

Über die Zeit ergibt sich damit aus den digitalen Pixeln ein klares Bild eines Fans, egal ob Mitglied oder nicht. Wann immer Fans in Kontakt treten, ist der Verein in der Lage, in Echtzeit oder nahezu in Echtzeit zu reagieren, personalisierte und gezielte Angebote zu unterbreiten und die Treue zu dem Verein zu belohnen.

Natürlich kommt dem Thema Datensicherheit auch hier eine besondere Bedeutung zu. Daten, die über die Fans gesammelt werden, werden primär dafür genutzt, eine 360° Ansicht des Fans zu generieren und damit Fans besser zu verstehen und Services besser auf die individuellen Wünsche abzustellen. Darüber hinaus geht es den Vereinen darum, sich neue Märkte zu erschließen um in der nächsten Season (mit mehr Budget) noch besser spielen zu können.

Das heutige Thema Fussball gibt uns nur einen kleinen Ausschnitt des machbaren und vereint uns um eine transparente, jedem bekanntes private Situation. Anwendungsszenarien entstehen gerade in allen Industrien mit erheblichen Nutzenpotentialen.

Ich freue mich auf Ihr Feedback, Sie können mir auch gerne unter @BeSchulze auf Twitter folgen.