Web

 

Das bringt AIX 6

13.07.2007
Ein jetzt freigegebenes Beta-Release der nächsten Unix-Version von IBM zeigt, dass Anwender vor allem bessere Virtualisierungsmöglichkeiten bekommen.

Erstmals hat IBM eine "Open Beta" des künftigen AIX veröffentlicht. Das bedeutet natürlich nicht Open Source, sondern eine für jeden Interessenten zugängliche Vorabversion der sechsten Hauptausgabe des Betriebssystems. Bisher praktizierte Big Blue das finale Beta-Testing mit einem geschlossenen, eng begrenzten Kreis von treuen Kunden – und natürlich herstellerintern. Jetzt sind die zentralen Neuerungen schon vorab zu erkennen.

Das Hauptaugenmerk der IBM-Entwickler im AIX-Zentrum lag auf der Virtualisierungsfähigkeit des Betriebssystems. AIX5.x – auf dieser Release-Ebene arbeiten die meisten Anwender – verfügt über die Technik der logischen Partitionierung. Deren größte Nachteile bestehen darin, dass die LPARs schnell zu einem Overhead führen können, wenn man nicht sparsam mit ihnen umgeht, und die virtuelle Gesamtumgebung großen administrativen Aufwand mit sich bringt. Der Konkurrent Sun hat mit Vorliebe auf diesen Defiziten herumgeritten.

Nun führt IBM Workload-Partitionen ein: Diese Virtualisierungstechnik reduziert die Zahl der Betriebssystem-Images, was den Aufwand für ihre Verwaltung, für Updates, Patches etc. reduziert. Damit kann IBM nun einen wesentlichen Vorteil der Container von Sun-Solaris auch für AIX reklamieren. Darüber hinaus ermöglicht AIX 6 "Live Application Mobility": Workload-Partitionen lassen sich zwischen verschiedenen physikalischen Servern hin und her schieben, ohne dass dabei die Anwendungen neu gestartet werden müssten. Die Anwender der betroffenen Anwendungen sollen laut IBM in solch einem Fall "nur eine minimale Unterbrechung" registrieren. In den Partitionen können Suse und Red Hat Linux laufen.

Workload-Partitionierung und Live Application Mobility eröffnen neue Chancen für eine Konsolidierung von Workloads auf weniger, aber besser virtualisierten Servern, was Big Blue prompt Anlass zur Hype-Reklame "Energie sparen" bietet. Fast wären dabei die Vorteile für Administratoren vergessen worden. Aber für die gibt es auch einen neuen AIX-Bonus: Die rollenbasierende Zugangskontrolle ist so erweitert worden, dass ein präziseres Delegieren von Administrationsaufgaben möglich ist.

Inhalt dieses Artikels