Marktübersicht

Das bieten Blade-Server mit Intel Xeon 5600 CPU

Dipl. Inform. Johann Baumeister blickt auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung sowie Rollout und Management von Softwaresystemen zurück und ist als Autor für zahlreiche IT-Publikationen tätig. Sie erreichen ihn unter jb@JB4IT.de
Blade-Server mit Intels neuen Sechskern-Prozessoren Xeon 5600 versprechen erheblich mehr Rechenleistung als ihre Vorgänger und eignen sich gut für die Virtualisierung. Wir haben uns die wichtigsten Blade-Modelle angesehen.

Die Serverhersteller haben nicht lange gewartet: Kaum hat Intel seinen neuen Xeon 5600 vorgestellt, zogen sie bereits mit neuen Server-Modellen nach. Die Flaggschiffe der Hersteller besitzen meist zwei Prozessoren und können auf bis zu 192 GB Arbeitsspeicher ausgebaut werden. Da der Xeon 5600 sechs Rechenkerne besitzt, ergibt dies zwölf eigenständige Prozessor-Cores. Daher ist es kaum verwunderlich: diese Rechnerboliden haben alle die Server-Virtualisierung im Fokus.