Windows 8 und Windows RT

Das beste Tablet mit Windows 8

28.01.2013 | von 
Thomas Rau
Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Email:
Connect:
Windows 8 ist das erste Betriebssystem von Microsoft, das für Touchscreens optimiert ist. Deshalb gibt es jetzt die ersten Windows-Tablets, die mit iPad und Android mithalten können. Wir prüfen: Welcher Hersteller macht das beste Tablet mit Windows 8?
Im Test: Tablets mit Windows 8 wie das Microsoft Surface
Im Test: Tablets mit Windows 8 wie das Microsoft Surface

Auf Tablets findet sich Windows 8 in vier Versionen: Tablets mit einem leistungsfähigen Core-Prozessor arbeiten mit Windows 8 mit 64 Bit, wie Sie es auch auf aktuellen Windows-8-Notebooks finden. Außerdem gibt es Tablets, die auf Business-Kunden abzielen: Sie arbeiten mit Windows 8 Pro. Am interessantesten, weil günstigsten sind derzeit Tablets mit Windows 8 32 Bit und Windows RT: Das 32-Bit-Windows läuft auf Tablets mit dem Atom-Prozessor von Intel wie dem Acer Iconia W510 für 599 Euro und dem Samsung Ativ Smart PC für 699 Euro.

Eine ganz neue Windows-Version ist Windows RT: Es beruht auf dem ARM-Befehlssatz. Daher kommt in Tablets wie dem Surface RT von Microsoft (ab 479 Euro) und dem Asus VivoTab RT (729 Euro) ein ARM-Prozessor zum Einsatz, wie er sich ähnlich in allen Apple- und Android-Tablets findet. Der Vorteil: Diese Prozessoren arbeiten sehr sparsam. Der Nachteil: Normale Windows-Programme lassen sich auf den RT-Tablets nicht installieren. Nur Software aus dem Windows Store funktioniert.

Bedienung

Auf allen vier Windows-Geräten kommt sofort echtes Tablet-Feeling auf: Sie arbeiten völlig laut-, da lüfterlos und lassen sich flüssig per Fingertipp und -Gesten bedienen. Beim Arbeiten mit den Kachel-Apps liegt die Reaktionsgeschwindigkeit auf iPad-Niveau. Die meisten Apps benötigen drei bis fünf Sekunden zum Start. Nur das Drehen des Bildinhaltes, wenn Sie das Tablet bewegen, wirkt etwas ungelenk: Windows verkleinert das Bild erst und dreht es dann. Das sieht auf dem iPad und aktuellen Android-Tablets eleganter aus.

Tempo beimSurfen

Auch beim Surfen zeigen alle Windows-Tablets konkurrenzfähiges Tempo. Im Browser-Test Sunspider liegen die Tablets von Acer und Samsung vorne: Ihr Atom-Prozessor baut aufwändige Webseiten etwas schneller auf als die ARM-CPUs in den Geräten von Asus und Microsoft.

Die Tablets mit Windows 8 und Atom-CPU liegen im Sunspider-Test knapp vor dem iPad und den RT-Kollegen
Die Tablets mit Windows 8 und Atom-CPU liegen im Sunspider-Test knapp vor dem iPad und den RT-Kollegen

Die Tablets im Desktop-Modus

Windows 8 besteht aber nicht nur aus der touch-optimierten Kachel-Oberfläche. Auf den Tablets kommen Sie auch um die gewohnte Desktop-Umgebung nicht herum: Wollen Sie beispielsweise Dateien auf einem externen Laufwerk sichten, geht das über den Windows-Explorer. Und auch wenn Sie etwa die Energieoptionen bearbeiten wollen, schickt Sie das Tablet in die Desktop-Systemeinstellungen.

In der Desktop-Umgebung machen Sie mit dem Finger keinen Stich – kleine Menüleisten, Drop-Down-Menüs oder Schieberegler lassen sich mit der Hand nur schwer treffen und bedienen: Hier helfen nur eine Maus oder ein Touchpad sowie eine Tastatur – am besten eine mit echten Tasten, die einen deutlichen Druckpunkt bieten.

In der Tastatur des Acer W510 steckt ein USB-Anschluss und ein zusätzlicher Akku
In der Tastatur des Acer W510 steckt ein USB-Anschluss und ein zusätzlicher Akku

Die Ansteck-Tastaturen, die Asus und Acer ihren Tablets mitgeben, kommen dem Tippgefühl auf einem Notebook am nächsten. Das Surface gibt es ab 579 Euro mit einem Touch Cover: Diese Folientastatur dient als Tablet-Abdeckung. Wenn Sie keine langen Texte schreiben müssen, funktioniert das überraschend bequem, obwohl der Tastatur Tastenhub und mechanisches Druck-Feedback fehlen. Außerdem besitzt das Surface einen ausklappbaren Standfuß, dessen Neigungswinkel sich aber nicht verstellen lässt. In den Ansteck-Tastaturen von Acer und Asus lässt sich der Winkel des Bildschirms verstellen, sodass sie auch in dieser Hinsicht ergonomischer sind.

Der Stift des Samsung Ativ Smart Tab hilft auch im Desktop-Modus von Windows 8 weiter
Der Stift des Samsung Ativ Smart Tab hilft auch im Desktop-Modus von Windows 8 weiter

Ohne Tastatur wie beim Samsung Ativ Smart PC ist Win 8 im Desktop-Modus unbedienbar. Deshalb legt Samsung dem Tablet einen Stift bei: Damit lassen sich nicht nur spezielle Apps wie S Note für handschriftliche Notizen oder Zeichnungen nutzen. Sie werden mit dem Stift auch in der Desktop-Oberfläche treffsicherer.