Kantar Worldpanel

Das Apple iPhone kehrt in Europa auf den Wachstumspfad zurück

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die von Kantar Worldpanel erhobenen Daten zu den Smartphone-Verkäufen im zweiten Quartal 2015 zeigen auf, dass das Apple iPhone in allen fünf großen europäischen Ländern wieder zulegen konnte. In den USA hingegen ging der Marktanteil zurück.

Laut Carolina Milanesi, Forschungsleiterin bei Kantar Worldpanel ComTec, konnte Apple mit seinem iPhone erstmals seit Februar 2015 wieder ein Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum erzielen und kehrte so im Zeitraum von Mai bis Juni zu einem Wachstum in den fünf größten europäischen Ländern Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien zurück. Android schnitt in den europäischen Hauptmärkten laut Kantar Worldpanel unterschiedlich ab.

Hierzulande etwa verzeichnete die Google-Plattform den größten Anteilsrückgang seit Anfang des Jahres und erreichte 75,1 Prozent Marktanteil - nach 81,4 Prozent im Vergleichszeitraum. Parallel dazu kletterte iOS von 10,6 auf 13,2 Prozent Marktanteil. Interessanterweise wuchs Windows (Phone) noch schneller und liegt nun mit 10,5 Prozent Anteil nur noch knapp hinter iOS. Das Verhältnis könnte sich im Herbst mit dem Erscheinen der neuen iPhones wieder ändern, zu diesem Zeitpunkt sollen auch die ersten Geräte mit dem neuen Windows 10 Mobile an den Start gehen.

Die Marktanteile der Smartphone-Plattformen in Deutschland
Die Marktanteile der Smartphone-Plattformen in Deutschland
Foto: Kantar Worldpanel

In den USA setzte sich laut Milanesi das im vergangenen Monat für iOS prognostizierte Wachstum fort. Gleichzeitig konnte aber auch Android kräftig zulegen, nachdem insbesondere Samsung und LG ihren Marktanteil steigerten. Während das Android-Ökosystem in Europa und China stark fragmentiert ist, entfallen in den Staaten auf die beiden Player mittlerweile 78 Prozent des Android-Marktes. LG ist dabei aus Sicht von Milanesi die Erfolgsgeschichte des Quartals: Nicht nur, dass der Konzern seinen Anteil im US-Smartphone-Markt erneut verdoppeln konnte, er schaffte es außerdem zum ersten Mal, mehr Android-Neukunden als Samsung für sich zu gewinnen.

Interessant sind die nach Markt und Plattform unterschiedlichen Kaufargumente für ein bestimmtes Smartphones. So verwiesen in den USA 43 Prozent aller Android-Käufer als Hauptkaufargument auf das gute Geschäft in Hinblick auf den günstigen Preis des Smartphones. In Europa war über alle fünf Hauptmärkte hinweg die Größe des Bildschirms der primäre Treiber für Android-Käufer. Im Vergleich dazu registrierte Kantar Worldpanel bei iOS-Käufern in der Regel eine größere Liste an Kauffaktoren, wie die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Telefone oder die Qualität der Materialien. Allerdings hat seit der Einführung von iPhone 6 und iPhone 6 Plus auch die Bildschirmgröße in seiner Bedeutung als Kauffaktor zugenommen.

Hier die interaktive Grafik von Kantar Worldpanel. Nach einem Klick auf "Begin" können Sie die verschiedenen Märkte auswählen.

Im städtischen China nahm laut Kantar Worldpanel Huawei mit seiner Honor-Serie die Spitzenposition im Ranking der Smartphone-Anbieter ein. So schafften es mit Honor 4X, Honor 6 und Honor 6 Plus gleich drei Geräte des Herstellers in die Top 10 der beliebtesten Smartphones. Interessant ist laut Marktforscher auch, wie es sowohl Huawei wie auch Xiaomi gelang, ihre Attraktivität bei Kundengruppen über die ursprüngliche Positionierung hinweg auszuweiten. So zieht Huawei mit seiner Marke Honor insbesondere jüngere wohlhabendere Nutzer an, Xiaomi adressiert erfolgreich ältere Kunden, die Wert auf ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis legen.

Zu den Android-Herstellern, die im zweiten Quartal des Jahres 2015 im städtischen China auf insgesamt 79 Prozent Marktanteil kamen, zählen laut Erhebung auch relativ neue Namen wie Meizu - der Anbieter erzielte einen Zuwachs um 700 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, während die etablierten Namen wie Lenovo einen Absatzrückgang verbuchten. Der Anteil von iOS stieg im Jahresvergleich von 12,8 auf 20,1 Prozent, während alle anderen Plattformen (Blackberry, Windows) weiterhin unter einem Prozent lagen.