Web

 

Damovo betreut TK-Systeme von Karstadt

08.11.2005
Karstadt hat seien TK-Infrastruktur konsolidiert und in die Hände des Neusser Managed Service Providers Damovo gelegt.

Zuvor war aufgrund der dezentralen Struktur und Eigenständigkeit der Warenhäuser eine Vielzahl von Dienstleistern für Telekommunikationsdienste zuständig, was mangelnde (Kosten)Transparenz zur Folge hatte. Karstadt betreibt in Deutschland 90 Warenhäuser (Karstadt, Hertie, KaDeWe, Wertheim, Alsterhaus) sowie 33 Karstadt-Sport-Häuser. Damovo kümmert sich außerdem um die kürzlich in die Karstadt Kompakt GmbH ausgelagerten kleineren Filialen.

Nach Angaben des Dienstleisters können inzwischen rund 60 Prozent der Änderungen (Moves, Adds & Changes = MACs) und 70 Prozent der anfallenden Störungen per Remote-Zugriff bearbeitet werden. Andernfalls werden Damovo-Mitarbeiter vor Ort tätig. Dafür sind SLAs (Service-Level Agreements) mit Wiederherstellungszeiten zwischen vier Stunden und dem nächsten Arbeitstag vereinbart.

Technisch wurden von Damovo rund 20.000 veraltete Telefonanschlüsse (Ports) ausgetauscht und durch Ericsson-Anlagen vom Typ "MD110" und "Business-Phone"-Endgeräte des schwedischen TK-Ausrüsters ersetzt. Weitere 20.000 vorhandene Ericsson-Ports wurden nach Angaben des Dienstleisters auf den neuesten Stand der Technik gebracht. (tc)