"Die Trennung wird hart"

Daimler-CIO Gorriz geht

Horst Ellermann ist Herausgeber des CIO-Magazins.
Er war sieben Jahre lang CIO von Daimler, davor zwei Jahre IT-Chef von Mercedes-Benz Cars. Er hat Physik und Fertigungstechnik studiert, in Physik sogar promoviert. Er mag Technik und hat immer gern am eigenen Auto geschraubt, jedenfalls früher (Ford Capri). Jetzt geht er. Im dritten Quartal wird Gorriz als Group CIO bei der Standard Chartered Bank anfangen. Warum?
Ex-Daimler CIO Michael Gorriz
Ex-Daimler CIO Michael Gorriz
Foto: Daimler

14 Jahre beim Autobauer: Ein Vorzeige-CIO, wenn es um die Identifikation mit dem Produkt ging. Immer als Aushängeschild für die Verzahnung von Business und IT geeignet. Zuletzt gelobt für sein Hackathon in Bangalore. Mehrfach ausgezeichnet, unter anderen von India's National Association of Software and Service Companies (NASSCOM) als "Global CIO", aber auch schon von Computerwoche und CIO-Magazin als "CIO des Jahres 2009" Und jetzt das: Dr. Michael Gorriz verlässt das Unternehmen.

Der 55-Jährige wechselt zur Standard Chartered Bank, wo er direkt an den designierten CEO Bill Winters berichten wird. Die Standard Chartered kennt in Deutschland zwar nahezu niemand, international spielt die ursprünglich englische Bank aber ganz oben mit: Hauptsitz ist Singapur. Gelistet ist die altehrwürdige Standard Chartered PLC in London, Hong Kong und Bombay.

90000 Menschen arbeiten für das 150 Jahre alte Unternehmen. Bei einem Ebit von mehr als sechs Milliarden Dollar macht die Arbeit auch richtig Spaß. Von Bankenkrise keine Spur: Standard Chartered hat selbst 2009 keine Verluste gemacht und verdient 90 Prozent seines Umsatzes und Profits in Asien, Afrika und dem Mittleren Osten.

Digital Leader aufgepasst! - Foto: IDG

Digital Leader aufgepasst!

Peter Sand, der derzeitige CEO von Standard Chartered, freut sich schon jetzt über den Neuzugang Gorriz, der im Herbst nach Singapur zieht: "Als ein Leader der Digitalen Transformation bringt Michael die Fähigkeiten und die Erfahrung mit, um Innovation und Wandel in der Standard Chartered zu treiben." Das sind ordentlich Vorschuss-Lorbeeren für den neuen Leiter der "Global Technology Operations" - wozu neben der IT auch die gesamte Abwicklung der Prozesse gehören.

Etwa 25000 Mitarbeiter wird Gorriz in Zukunft führen. Somit genau der richtige Karriereschritt für einen CIO der sein Handwerk richtig gut beherrscht. Gorriz wird den bisherigen IT-Chef Jan Verplancke ablösen, der nach elf Jahren im Amt in den Ruhestand tritt.

Daimler schweigt bislang zu Gorriz Wechsel. Gemäß Firmenpolicy will man erst darüber reden, wenn der Nachfolger feststeht. Soweit scheint es aber noch nicht zu sein. Gorriz leitete seit 2008 den Bereich Information Technology Management bei Daimler, wurde dann CIO bei Mercedes-Benz Car und schließlich Group CIO. Er begann seine Laufbahn beim Luft- und Raumfahrtkonzern Messerschmidt Bölkow-Blohm. Ab 1994 leitete er unter anderem die Daimler-Benz Aerospace in Mexiko und war Geschäftsbereichsleiter bei Nortel Dasa.

Michael Gorriz (links) zusammen mit CIO-Kollege Klaus Straub bei der Preisverleihung zum CIO des Jahres 2009.
Michael Gorriz (links) zusammen mit CIO-Kollege Klaus Straub bei der Preisverleihung zum CIO des Jahres 2009.
Foto: Joachim Wendler

Ob ihm der Wechsel in die Bank schwer fällt? Wird ihm Singapur gefallen? Wie sehr wird er die (Auto-) Technik vermissen? "Nun gut, ich stehe hier neben meinem AMG. Die Trennung wird hart", kommentiert Gorriz zunächst die letzte Frage. Allerdings könne man in Singapur sowieso nicht schnell fahren, was den Schmerz etwas lindere. Und im Übrigen sei es viel wichtiger, dass die drei Töchter (7, 11 und 15) sich dort wohl fühlen.

Gorriz selbst findet Singapur jedenfalls schon mal bewusstseinserweiternder als London, dem anderen denkbaren Standort, wenn es um die Standard Chartered geht. Seine letzten Bedenken haben sich anscheinend schon zerschlagen: "Ich werde mir wohl in Zukunft von meinem eigenen Geld ein Auto kaufen", klagt Gorriz. Vermutlich kein echtes Problem.