Web

 

Daimler-Chrysler startet konzernweites E-Procurement-Projekt

27.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Daimler-Chrysler AG hat damit begonnen, unternehmensweit ein katalogbasiertes E-Procurement-System einzuführen, das vollständig in den automobilen Marktplatz Covisint integriert werden soll. Über die neue Beschaffungsplattform namens "eShop" sollen Mitarbeiter künftig neben indirekten Gütern auch MRO-Artikel (Maintenance, Repair and Operations), zum Beispiel Werkzeuge und Maschinenersatzteile, ordern können. Kernstück der Lösung ist das elektronische Katalogsystem "Premium Business Catalog" (PBC) der Heiler Software AG, Stuttgart. Das System werde zunächst in Deutschland und den USA implementiert, teilte die Stuttgarter Softwareschmiede mit.

Covisint wird künftig die Katalogdaten aufbereiten und die Abwicklung der Bestelltransaktionen übernehmen. Durch PBC werden den Anwendern die Güter dann mit umfangreichen Such- und Selektionsfunktionen zur Auswahl bereit gestellt. In der Endausbaustufe sollen mehr als 15.000 Mitarbeiter bis zu 1000 unterschiedliche Lieferantenkataloge mit insgesamt zehn Millionen Artikeln zur Verfügung stehen.