Web

 

Daimler-Chrysler baut globales Content-Management-System mit Enigma

26.10.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Daimler-Chrysler wird gemeinsam mit T-Systems ein globales Content-Management-System für Händler und unabhängige Werkstätten implementieren. Die Basissoftware ("Enigma 3C") liefert Enigma Inc. Im Zuge des Projekts wird der Fahrzeughersteller eine Reihe von Applikationen zugunsten eines einheitlichen, Web-basierenden Systems ablösen. Neben T-Systems sind auch die Münchner Firma ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH sowie Syntel Inc. aus Troy, Michigan, als Systemintegratoren beteiligt.

Die auf J2EE-Technik aufsetzende Enigma-Plattform wurde speziell für Hersteller von komplexen Produkten entwickelt, die eine After-Sales-Lösung suchen. Solche Anwender können damit Inhalte verschiedener Formate verwalten beziehungsweise über Collaboration-Mechanismen unterschiedlichen Benutzergruppen zur Verfügung stellen. "Xentry", so der Name der künftigen Daimler-Chrysler-Umgebung auf Enigma-Basis soll es beispielsweise Mechanikern erlauben, Ersatzteilkataloge, Labordaten, Schadenscodes, Qualitätssicherungsberichte, Handbücher, Service-Anleitungen sowie Kundendienstinformationen abzurufen. Hierzu zapft Xentry das XML-Repository des "Daimler Automotive Information System" an. Die Anwender nutzen das System über das Intranet des Konzerns. Händler erhalten hierzu eine angepasste Internet-Applikation oder eine DVD.

Der Deal umfasst mehrere Millionen Dollar und wird für die Marken Mercedes-Benz, Maybach, McLaren SLR und Smart konfiguriert. Außen vor bleiben Dodge und Chrysler. Es handle sich zwar um ein weltweit zugängliches Informationssystem, so der Konzern, doch darin enthalten sein werden nur Daten über in Europa gefertigte Fahrzeuge. Zur Einführung der Lösung in 200 Ländern sind 6000 Anwenderschulungen geplant. (fn)