CeBIT

Dailyme.tv feiert auf der Messe 1. Geburtstag

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Ein Berliner Startup demonstriert, dass Handy-Fernsehen funktionieren kann - wenn man bestimmte Kriterien beachtet.
Seit etwa einer Woche läuft dailyme.tv auf auf Google Android.
Seit etwa einer Woche läuft dailyme.tv auf auf Google Android.

Genau vor einem Jahr, nämlich am 3.März 2008, stellte die Mando TV auf der CeBIT den Service dailyme.tv vor. Über den Dienst werden Filmchen auf den vorinstallierten Video-Player des Handy geladen, die sich der Nutzer vorher online aus einem reichhaltigen Angebot von über 600 Kanälen ausgesucht hat. Angeboten werden Inhalte von Pro Sieben bis N24, also aktuelle Nachrichten, Magazine aber auch verschiedene Daily-Soaps aus dem Vorabendprogramm, sowie Online-Shows wie Ehrensenf. Die Filmchen werden auf das Smartphone übertragen und aktualisiert, sobald neue Folgen zur Verfügung stehen. Dank einer intelligenten Steuerung kann der Nutzer dabei detailliert festlegen, wann die Übertragung stattfinden soll und welche Verbindung genutzt werden darf. Damit nicht genug, warnt das Programm den Nutzer bei der Auswahl von UMTS als Übertragungsweg ausdrücklich vor den anfallenden Kosten ohne Daten-Flatrate. So werden für eine Stunde Fernsehen etwa 150 MB an Daten benötigt. Damit nicht genug, wird mit Einstellungen wie die Freigabe von Speicherplatz auf der MicroSD-Karte verhindert, dass kein Platz für Geschäftsdaten mehr bleibt. Außerdem kann der Nutzer festlegen, dass der Player angehalten wird, wenn das Akku einen bestimmen Ladezustand unterschreitet.

Während das hierzulande vom Vermarktungskonsortium Mobile 3.0 verfolgte Thema DVB-H inzwischen - zumindest vorübergehend - ad acta gelegt wurde, erfreut sich Dailyme.tv steigender Beliebtheit. Managing Director Stefan Bielau macht dafür drei Aspekte verantwortlich: Im Gegensatz zu DVB-H sei der Dienst kostenlos, überall und auch ohne Mobilfunkanbindung nutzbar und stehe nicht nur auf ausgewählten Endgeräten zur Verfügung. Nachdem Dailyme.tv zum Start nur Nokia-Smartphones mit Symbian-S60-Plattform unterstützte, kamen zunächst Windows-Mobile-Geräte und Blackberries hinzu. Seit einer Woche ist Dailyme.tv auch für Google Android erhältlich. Bielau ist zuversichtlich, den bereits entwickelten Apple-iPhone-Client in Kürze im deutschen iTunes App Store platzieren zu können.

Finanziert wird der Service über Werbung in Form von mobilen Banner oder Videos, die mit den Filmchen ausgeliefert werden. Laut Bielau generieren die rund 20.000 User pro Monat etwa 750.000 Ad-Impressions. Dabei besteht die Möglichkeit, bestimmte Werbung abhängig vom Content oder Gerätemodell zu schalten. Auch eine Bindung an die Übertragungsform, also WLAN oder UMTS ist möglich, wurde jedoch noch nicht nachgefragt.

Auf der CeBit ist Dailyme.tv am Stand von Research in Motion in Halle 26, C32 vertreten.