Web

 

D.Logistics senkt Verlust und Schulden

27.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem Logistikdienstleister D.Logistics AG gelang es im Startquartal 2003, seinen Nettoverlust gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum von 2,54 Millionen auf 1,47 Millionen Euro oder vier (acht) Cent pro Aktie zu reduzieren. Vor Zinsen, Steuern und Goodwill-Abschreibungen (EBITA) erzielte das in Hofheim ansässige Unternehmen einen Gewinn von 502.000 Euro, 72 Prozent mehr als das EBITA-Plus von 292.000 Euro im ersten Quartal 2002. Gleichzeitig übertraf D.Logistics damit die eigene Prognose um 2,5 Prozent. Der Umsatz erhöhte sich um 1,5 Prozent von 78,16 Millionen auf 79,31 Millionen Euro und lag damit nach eigenen Angaben 4,2 Prozent über Plan.

Fortschritte machte das im SDAX notierte Unternehmen auch beim Schuldenabbau: Im ersten Quartal haben sich die Finanzverbindlichkeiten von D.Logistics um 8,1 Millionen auf 111,8 Mio. Euro verringert. Die Nettoverschuldung sank um 2,4 Millionen auf 98,3 Millionen Euro. Wie die Hofheimer weiter mitteilten, werden in Kürze weitere 7,5 Millionen Euro aus dem Verkauf des Luftfrachtdienstleisters Cargo-Service-Center (CSC) im Oktober 2002 erwartet. Was die kurzfristige Bankverschuldung betrifft, wurde das ursprüngliche Ziel, die Reduzierung auf 10,5 Millionen Euro bis Ende April, nicht erreicht. Die Gesellschaft konnte ihre Stillhaltevereinbarung mit den Gläubigerbanken aber zunächst um zwei Monate erweitern und verhandelt derzeit mit den Finanzinstituten über eine Anschlussfinanzierung. Ende März belief sich die kurzfristige Bankverschuldung auf 15,13 Mio. Euro.

Das Unternehmen bekräftigte seinen Plan, die Restrukturierungsmaßnahmen bis zum Jahresende abzuschließen und für 2003 einen Gewinn auszuweisen. (mb)