Custom ROM für Android

Cyanogenmod Installer jetzt allgemein verfügbar

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Cyanogenmod - mittlerweile eine Firma und nicht länger "nur" ein Projekt - hat seinen angekündigten Installer für das wohl populärsten Custom ROM für Android-Smartphones veröffentlicht.

Der seit dieser Woche verfügbare Cyanogenmod Installer besteht aus zwei Komponenten. Die erste ist eine App, die man im Google Play Store herunterladen kann und die das Smartphone - unterstützt werden diverse Geräte von Google, Samsung und HTC - für die eigentliche Installation vorbereitet. Die übernimmt dann eine Software, die es vorerst nur für Windows Vista, 7 und 8(.1) gibt. Ansonsten braucht man nur noch ein USB-Kabel.

Zuerst muss das Smartphone mit der App aus dem Play Store "präpariert" werden...
Zuerst muss das Smartphone mit der App aus dem Play Store "präpariert" werden...
Foto: Cyanogenmod via Google Play

Nachdem das Smartphone via App präpariert und mit dem Windows-PC verkabelt ist, erkennt der Installer das Gerät und bietet dann eine Cyanogenmod-Installation mit einem Klick an. Das Telefon muss dazu nicht gerootet sein, auch sonst sind keinerlei tiefergehende Android-Kenntnisse erforderlich. Wir haben den Installer mit einem Telekom-gebrandeten Samsung Galaxy S III ausprobiert und konnten das aktuell stabile Cyanogenmod 10.2 auf Basis auf Open-Source-Android (AOSP) 4.3 problemlos einspielen.

...und dann erledigt die Windows-Software die Cyanogenmod-Installation mit einem Klick.
...und dann erledigt die Windows-Software die Cyanogenmod-Installation mit einem Klick.

Cyanogenmod ist eine in verschiedenen Bereichen verbesserte und erweiterte Version der quelloffenen Android-Distribution. Sie wird als Freie Software entwickelt und enthält keinerlei OEM- oder Carrier-spezifischen Oberflächen oder Bloatware-Apps.

Speziell für Besitzer eines Galaxy S III stellt Cyanogenmod eine gute Möglichkeit dar, ihr Gerät auf einen einigermaßen aktuellen Android-Stand zu bringen. Erst gestern hatte Samsung laut "Chip Online" das eigentlich fertige Update auf Android 4.3 für das S III gestoppt, nachdem bei Nutzern allerlei technische Probleme aufgetaucht waren. Das bis vor kurzem noch Flaggschiff-Smartphone der Koreaner bleibt damit weiterhin auf dem Android-Stand 4.1.2. Samsung hatte schon das Update auf Version 4.2 ausgelassen und die User auf 4.3 vertröstet. Von Google gibt es mittlerweile erste Geräte mit Android 4.4 "KitKat".