Web

 

CSC verfehlt Wallstreet-Prognosen

06.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische IT-Dienstleister Computer Sciences Corp. (CSC), hierzulande repräsentiert durch CSC Ploenzke, hat für das dritte Fiskalquartal (Ende: 31. Dezember 2000) einen Nettogewinn von 65,6 Millionen Dollar oder 38 Cent je Anteilschein ausgewiesen. Im Vorjahresquartal betrug dieser Wert 82,3 Millionen Dollar oder 48 Cent pro Aktie. Ausgenommen Akquisitions- und Restrukturierungsaufwendungen konnte das Unternehmen den Profit im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,6 Prozent auf 122,9 Millionen Dollar oder 72 Cent je Anteilschein steigern. Damit lag das Ergebnis unter den Erwartungen der Analysten, die CSC einen Gewinn von 74 Cent pro Aktie vorausgesagt hatten. Auch der Umsatz lag mit einem Anstieg um 13 Prozent auf 2,66 Milliarden Dollar knapp unter den Prognosen der Wall Street.

Das Ergebnis begründet sich vor allem durch die im Dezember vergangenen Jahres abgeschlossene Übernahme der Mynd Corp., einem Anbieter von IT-Services für die Versicherungs- und Finanzbranche. Der Zukauf hatte CSC rund 570 Millionen Dollar gekostet.