Web

 

CSC: Eine gute und zwei schlechte Nachrichten

14.06.2007
Unter dem Strich konnte CSC im vierten Fiskalquartal überzeugen. Bei den Umsätzen wurden die Vorgaben der Wallstreet jedoch verpasst, und auch im aktuellen Berichtszeitraum sieht es alles andere als rosig aus.

Der amerikanische IT-Dienstleister CSC erzielte im vierten Fiskalquartal (Ende: 30. März) einen Gewinn von knapp 250 Millionen Dollar. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte sich der Nettoprofit auf 159 Millionen Dollar belaufen. Ohne eine Sonderbelastung für die Restrukturierung wies der Konzern einen Gewinn von 1,56 Dollar pro Aktie aus, die Wallstreet hatte lediglich 1,49 Dollar erwartet. Der Umsatz stieg von 3,89 Milliarden Dollar um vier Prozent auf 4,05 Milliarden Dollar. Hier hatten Analysten 4,1 Milliarden Dollar prognostiziert. CSC begründete die Differenz mit einer schwächeren Nachfrage im US-Markt.

Der Konzern warnte gleichzeitig davor, die Gewinnziele im laufenden ersten Fiskalquartal (Ende: 29. Juni) zu verfehlen. Der Profit soll 65 bis 75 Cent je Anteilschein betragen, der Umsatz liegt voraussichtlich bei 3,7 bis 3,8 Milliarden Dollar. Die Wallstreet hatte Einnahmen von 3,75 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 76 Cent je Aktie vorhergesagt. Die Aktie des Unternehmens geriet im nachbörslichen Handel leicht unter Druck. (ajf)