Web

 

Crusoe-Notebook von NEC

17.10.2000
NECs "LaVie MX" ist bereits das dritte Notebook aus Japan, das mit Transmetas Strom sparendem "Crusoe"-Prozessor arbeitet.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit NEC hat sich der dritte namhafte Hersteller entschlossen, ein Notebook mit dem Strom sparenden "Crusoe"-Prozessor von Transmeta zu bauen. Das gestern auf der PC Expo Japan in Tokio vorgestellte "LaVie MX" ist mit der 600 Megahertz schnellen Ausführung der Intel-Emulator-CPU ausgestattet und läuft laut Hersteller mit einer Akkuladung elf Stunden lang. Zur weiteren Ausstattung gehören ein TFT-Display mit 10,4 Zoll Bildschirmdiagonale, 128 MB Arbeits- sowie 20 GB Festplattenspeicher. Wie auch die von Sony und Hitachi auf dem Microprocessor Forum im kalifornischen San Jose präsentierten Crusoe-Portables wird das LaVie zunächst nur in Japan angeboten. Nach Angaben einer Transmeta-Sprecherin hat darüber hinaus auch Fujitsu einen Crusoe-Portable für den heimischen Markt entwickelt.