Web

 

Cray verschiebt Jahresbericht wegen SOX

17.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Server-Bauer Cray muss die Veröffentlichung seiner Jahresbilanz verschieben. Als Grund nannte die Firma zusätzlich nötig gewordene Prüfungen aufgrund des Regulierungsgesetzes Sarbanes-Oxley (SOX). "Wir gehen davon aus, dass wir eine Reihe größerer Schwachstellen identifizieren werden", erklärte Cray, "unter anderem unzureichende Prüfungen von Third-Party-Verträgen und mangelnde Kontrolle und Dokumentation von Software-Anwendungen." Deswegen werde Cray vermutlich zu dem Schluss gelangen, dass seine internen Kontrollmechanismen nicht effektiv arbeiteten.

Die Wirtschaftsprüfer des Unternehmens hätten ebenfalls ernste Bedenken geäußert, dass Cray seine Veranlagung werde abschließen und sie diese würden bewerten können. Allerdings erwartet der Supercomputer-Spezialist keine Auswirkungen auf frühere Finanzberichte. Die Jahresbilanz ohne SOX-Compliance-Informationen soll bis 31. März vorliegen. (tc)