Web

 

Cray holt Suse als Subunternehmer

25.06.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Supercomputerhersteller Cray hat die Nürnberger Suse Linux AG - und nicht deren US-Wettbewerber Red Hat - als "Subunternehmer" für den Parallel-Cluster "Red Storm" engagiert, den Cray für die Sandia National Laboratories in Albuquerque, New Mexico, baut. Suse wird Linux-Software und -Support für das 100-Teraflops-System liefern. Bereits im vergangenen Oktober hatte Cray AMD als wichtigsten Hardware-Partner für das Projekt angeheuert und dessen "Opteron"-Prozessoren dem "Itanium" von Intel vorgezogen.

In der ersten Ausbaustufe, die Ende kommenden Jahres in Betrieb gehen dürfte, wird Red Storm zunächst entweder 20 oder 40 Teraflops leisten. Suse war der erste Linux-Distributor mit offizieller Unterstützung für den Opteron. Nach Angaben der Nürnberger unterstützt ihre Version unter anderem asynchrones I/O und Mulipathing, was für den SAN-Speicher (Storage Area Network) von Red Storm wichtig ist. Finanzielle Details der Vereinbarung mit Cray, das Suse auch mit Entwickler-Support unterstützen wird, sind nicht bekannt. (tc)