Enterprise Mobility

Cortado Corporate Server 8.0 setzt auf native Android- und iOS-Funktionen

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die neue Version von Cortados Enterprise-Mobility-Lösung unterstützt nun auch Android for Work und iOS 9.
Der Cortado Corporate Server profitiert von den neuesten Entwicklungen von Apple und Google.
Der Cortado Corporate Server profitiert von den neuesten Entwicklungen von Apple und Google.
Foto: Cortado

Lange Zeit hatten MDM- und EMM-Anbieter alle Hände voll damit zu tun, geschäftskritische Daten und Anwendungen auf Android- und iOS-Geräten abzuschotten um die primär für Endanwender gedachten Smartphones und Tablets businesstauglich zu machen. Mittlerweile haben jedoch auch Apple (mehr) und Google (weniger) das Potenzial von Geschäftskunden erkannt und ihre mobilen Betriebssysteme weiterentwickelt. Mit Android for Work und (insbesondere) iOS 9 wurde dabei ein Stand erreicht, der - ein assistierendes EMM-System vorausgesetzt - fast keine Wünsche von Unternehmenskunden mehr offen lässt.

Android for Work (AfW) steht in zwei "Geschmacksrichtungen" zur Verfügung: Als Work-Profil sowie - für ältere Versionen - als AfW-App.
Android for Work (AfW) steht in zwei "Geschmacksrichtungen" zur Verfügung: Als Work-Profil sowie - für ältere Versionen - als AfW-App.
Foto: Google

Davon profitiert auch der Anbieter Cortado Mobile Solutions mit seinem Cortado Corporate Server 8, der die aktuelle iOS-Version sowie Android for Work in vollem Umfang unterstützt. Die Berliner vertreten seit jeher die Ansicht, dass Funktionen rund um das Geräte- und Anwendungsmanagement auf Betriebssystemebene gelöst werden müssen und versuchen mit ihrer Enterprise-Mobility-Lösung eine Balance zwischen der Sicherheit für das Unternehmen, einer leichten Verwaltbarkeit durch die IT-Abteilung und der höchstmöglichen Flexibilität für die Nutzer zu bieten. Aus diesem Grund hat sich Cotrado aus Themen wie dem App Wrapping oder dem Klonen von E-Mail-Anwendungen herausgehalten. Stattdessen setzt das Unternehmen auf eine bessere Integration in das meist Windows-basierende Backend-System der Kunden und damit verbundene Features wie das Rechte-Management, den Dateizugriff und das mobile Drucken.

iOS 9 bringt Per-App-VPN und macht spezielle Business- und App-Container weitgehend hinfällig.
iOS 9 bringt Per-App-VPN und macht spezielle Business- und App-Container weitgehend hinfällig.

Passend zum Thema: Mobile-Security-Quiz

Mit Cortado Corporate Server 8 wird nun das Management mobiler Geräte durch die direkte Integration der nativen Management-Funktionen von Android for Work und iOS 9 in das Rechte-Management wesentlich vereinfacht. So sichern Android for Work und iOS 9 die Unternehmensdaten auf den Smartphones und trennen klar die privaten von den geschäftlichen Daten und Anwendungen - und das ohne komplexe Third-Party-Management-Tools. Alle Anwendungen inklusive der E-Mail- und Kalenderapplikationen können sicher gemanagt werden und ermöglichen der Unternehmens-IT durch die Kombination mit den Datei- und Druckdiensten eine höhere Produktivität.

Neben der Unterstützung von iOS, Android for Work, Samsung SAFE (aber nicht Samsung KNOX) und Windows Phone 8.1 und vielen weiteren Verbesserungen hat Cortado seine mehrfach patentierten Druckdienste erweitert. Konnten bislang iOS-Nutzer über AirPrint direkt vom iPad oder iPhone gemanagt und Code-gesichert auf jedem vorhandenen Netzwerkdrucker drucken, so ist dies nun auch vollständig für Android Print möglich.

Der Cortado Corporate Server 8 ist ab sofort verfügbar. Eine vollständige Demoversion ist unter https://corporateserver.cortado.com/Version8 erhältlich.