Web

 

Corning erwägt weitere Einsparungen

13.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um 2003 wieder in die Gewinnzone zurückzukehren, plant der US-Glasfaserspezialist Corning weitere Sparmaßnahmen. Auch einen zusätzlichen Stellenabbau schloss Finanzchef James Flaws dabei nicht aus. In der Ende Oktober vergangenen Jahres verkündeten letzten Restrukturierungsrunde hatte der Konzern drei Fabriken in Australien, Deutschland sowie im US-Bundesstaat North Carolina geschlossen und 2200 Jobs gestrichen (Computerwoche online berichtete). Die damit erzielten Einsparungen bezifferte Flaws auf mehr als 400 Millionen Dollar jährlich. Gleichzeitig schrumpfte dabei die Zahl der Angestellten auf 23.500. Im Jahr 2000 hatte der weltweit größte Glasfaserhersteller noch 42.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Ein Firmensprecher kündigte außerdem an, Corning werde die Investitionen in der besonders betroffenen Photonics-Sparte drosseln und alternative Möglichkeiten für den Bereich wie Partnerschaften oder Joint-ventures ausloten. (mb)