Web

 

Corel verliert CFO und 22 Prozent an der Börse

16.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Als der CFO (Chief Financial Officer) von Corel, Michael O-Reilly, gestern seinen Rücktritt bekanntgab, rutschte der Aktienkurs des kanadischen Softwarehauses um 22 Prozent auf knapp 22,70 Dollar ab. Das Unternehmen hatte sich nach Ankündigung seiner Linux-Produkte zuletzt in einem regelrechten Börsenhöhenflug befunden. Heute stieg der Kurs der Aktie allerdings wieder an.

Der Ausstieg von O´Reilly wurde mit "persönlichen Gründen" erklärt. Er stehe in keinerlei Verbindung mit den finanziellen Angelegenheiten von Corel. Der ehemalige KPMG-Veteran will so lange im Unternehmen verbleiben, bis ein Nachfolger gefunden ist. Erst in der vergangenen Woche hatten Jim Orban, Executive Vice President Sales, und Kevin McNeil, Executive Vice President OEM Sales (Original Equipment Manufacturer), ihren Hut genommen.