Web

 

Corel verkauft XMetaL an Blast Radius

09.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kanadische Softwarefirma Corel, nach einem Buyout durch eine Wagniskapitalfirma im vergangenen Jahr nicht länger börsennotiert, treibt die Konzentration auf ihr Kerngeschäft mit "CorelDraw" und "WordPerfect" voran. Am Freitag kündigte das Unternehmen an, es werde seine XML-Autoren-Tools der "XMetal"-Familie für eine unbekannte Summe an die gleichfalls in Kanada ansässige Softwareschmiede Blast Radius verkaufen, einen Spezialisten für die Automatisierung von Marketing, Vertrieb und Kundendienst.

Corel-Chef Amish Meta erklärte, beide Unternehmen hätten im Bereich XML-Werkzeuge seit Jahren zusammengearbeitet, insofern sei Blast Radius die "natürliche Wahl" für die Weiterentwicklung der Produkte gewesen. Corels eigene Produkte sollen aber auch weiterhin in Sachen XML dazulernen. "Wir steigen überhaupt nicht aus dem XML-Business aus", erklärte Mehta. "XML ist sehr, sehr wichtig und Kernkomponente unserer Strategie und unserer Kernprodukte.

XMetaL besteht aus den vier Komponenten "XMetaL Author" (Editor), "XMetaL for Active X" (Editierschnittstelle für Active-X-fähige Anwendungen inklusive Webbrowser), "XMetaL Developer" (Visual-Studio-Plugin für Anpassungen und Erweiterungen für XMetaL Author/XMetaL for Active X) sowie "XMetaL Central" (Server für Deployment und Maintenance von XML-Anwendungen im Unternehmensnetz). Referenzkunden sind unter anderem CIBC World Markets, Texas Instrument und Continental Airlines. (tc)