Web

 

Corel holt Partner ins Linux-Boot

20.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kanadischen Softwerker von Corel haben sich der Kooperation dreier für das Endkundengeschäft wichtiger Partner versichert, mit deren Hilfe sie die hauseigene Linux-Distribution "Corel Linux" aufwerten wollen. S3 soll einen Treiber für seine aktuellen "Fire-GL"-3D-Grafikbeschleuniger beisteuern, von Creative kommt ein Open-Source-Treiber für den Soundkarten-Quasistandard "Soundblaster", und Bitstream liefert die nötige Software für die Darstellung von Truetype- und Postscript-Schriften (Type 1). Damit will Corel sicherstellen, daß Linux auch aus aktueller Hardware ähnliche Leistung herauskitzeln kann wie der große kommerzielle Konkurrent Windows.