Web

 

Corel arbeitet wieder an Linux-Version von Wordperfect

02.04.2004

Der Softwareanbieter Corel denkt wieder über eine Linux-Version des Softwarepakets "Wordperfect" nach. Vor Jahren hatte der Hersteller auf das Open-Source-Betriebssystem portierte Varianten des Produkts angeboten, die Linie später aber wieder aufgegeben. Bis 2001 hatte die Firma selbst eine Linux-Distribution vertrieben. Das Engagement endete, nachdem sich Microsoft an Corel beteiligt hatte.

Bei dem nun geplanten Wordperfect für Linux handelt es sich laut Firmenangaben um ein Testprodukt. Man wolle herausfinden, ob bei Anwendern Interesse an einer solchen Software besteht. Unabhängig von den Linux-Plänen soll Ende April die Version 12 der an Windows angepassten Suite Wordperfect Office auf den Markt kommen.

Falls Corel wieder ein solches Produkt für Linux auf den Markt bringen sollte, entstünde Sun Microsystems ein Konkurrent. Die Kalifornier vermarkten mit "Star Office" ebenfalls ein Büropaket, das unter Windows und Linux läuft. Zudem enthält Suns "Java Desktop System" das Betriebssystem sowie einen Browser und einen Mail-Client. Star Office basiert auf dem Programmcode der Open-Source-Initiative Openoffice.org, die der Anbieter ins Leben gerufen hatte.

Das kanadische Unternehmen Corel wurde im Juni vergangenen Jahres von der Investmentgesellschaft Vector Capital übernommen, nachdem es in finanzielle Schwierigkeiten geraten war. (fn)