Web

 

Conway-Rauswurf kommt Peoplesoft teuer

20.10.2004

Peoplesoft kommt die Entlassung des ehemaligen Firmenchefs Craig Conway richtig teuer. Die Company hat Conway ein Abfindungspaket im Wert von rund 18 Millionen Dollar geschnürt.

Wie aus einem Bericht an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, bezieht der Topmanager für die vorzeitige Aufkündigung des Arbeitsvertrags rund 3,2 Millionen Dollar Trennungsgeld. Ferner werden ihm seine noch ausstehenden Aktienprämien in bar ausgezahlt. Darüber hinaus erhält er den Gegenwert für Aktienoptionen, die er in den nächsten 24 Monaten als Angestellter von Peoplesoft hätte einlösen können. Wie aus einem früheren SEC-Filing hervorgeht, besaß Conway Ende 2003 gültige Bezugsscheine im Wert von rund zwölf Millionen Dollar.

Conways Nachfolger, der Firmengründer und Chairman Dave Duffield, verdient derzeit ein symbolisches Jahresgehalt von einem Dollar. (mb)