Web

 

Consors wechselt vom Neuen in den Geregelten Markt

22.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kürzlich von der französischen Großbank BNP Paribas erworbene Online-Broker Consors will zum 13. September den Neuen Markt verlassen und in den Geregelten Markt wechseln. Als Grund für den Segmentwechsel nannte das Nürnberger Unternehmen die für einen Streubesitz von unter fünf Prozent der Aktien unverhältnismäßig hohen Kosten für eine Notierung am Neuen Markt. BNP Paribas hatte Ende April den Zuschlag für den 66,4-Prozent-Anteil der Schmidt-Bank an Consors erhalten (Computerwoche online berichtete) und Mitte Juni ein öffentliches Übernahmeangebot an die freien Aktionäre abgegeben. Nach Ablauf der Frist hält die französische Bank derzeit 95,05 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte von Consors. Der Finanzdienstleister

erfüllt damit die Voraussetzung für einen "Squeeze-out" und erwägt nun, den verbleibenden Aktionären ein Abfindungsangebot zu unterbreiten. BNP Paribas plant, das defizitäre Unternehmen mit seiner profitablen Online-Tochter Cortal zum - nach eigenen Angaben - größten Internet-Wertpapierhändler in Europa zu verschmelzen. (mb)