Web

Dachzeile

Congstar: Telekom will mit Billigmarke auf Kundenfang gehen

17.07.2007
Die Deutsche Telekom will mit einer neuen Billigmarke auf Kundenfang gehen.

Mit Congstar, der neuen Marke für Mobilfunk und DSL, nimmt die Deutsche Telekom den Kampf gegen Anbieter im Discountsegment des Telekommunikationsmarktes auf, sagte Vorstandschef René Obermann am Dienstag in Köln. Mit dem Start des Ablegers reagiert der Konzern auf die harte Konkurrenz auf dem Telekommarkt. Neben den etablierten Spielern setzen der Telekom zunehmend Billiganbieter wie Simyo zu, die ihre Dienstleistungen günstig über das Internet anbieten.

Congstar bietet seine Tarife in Bausteine gegliedert an, die Telefon, Internet und Mobilfunk umfassen. Ein DSL-Internetanschluss (2 Mbps) kostet monatlich 15 Euro, wobei noch die Gebühren für einen Telefonanschluss hinzukommen. Handy-Telefonate in Mobilfunknetze kosten 19 Cent pro Minute. Man kann aber Flatrates dazubuchen, die alle Gespräche in ein bestimmtes Netz pauschal erschlagen. Diese kosten zwischen fünf (Congstar) und 20 Euro (T-Mobile, Vodafone) im Monat. Eine Grundgebühr fällt nicht an, außerdem gibt es keine Mindestvertragslaufzeiten.

Alle so schön bunt hier: Das Design der Congstar-Startseite macht gleich deutlich, welche Zielgruppe die Telekom mit ihrer Discount-Markt ansprechen will.
Alle so schön bunt hier: Das Design der Congstar-Startseite macht gleich deutlich, welche Zielgruppe die Telekom mit ihrer Discount-Markt ansprechen will.

Mit Congstar will die Telekom bis zum Ende der Dekade beim Umsatz die Marke von einer Milliarde Euro durchbrechen. Das Ziel werde weiterhin angepeilt, sagte Congstar-Chef Alexander Lautz am Dienstag in Köln. (dpa/tc)