Web

 

Compuware kündigt Changepoint 11.0 an

15.05.2006
Das IT-Portfolio-Management erhält Analysefähigkeiten.

Zur besseren Planung von IT-Projekten hat Compuware das mit der Firma Changepoint übernommene gleichnamige Produkt um eine Reihe von entscheidungsunterstützenden Funktionen erweitert. Die Software erfasst IT-Ressourcen hinsichtlich des technischen Portfolios und der verfügbaren Mitarbeiter, unterstützt deren Koordination im Rahmen spezieller IT-Aktivitäten und prognostiziert auf dieser Basis mögliche Engpässe beziehungsweise sich anbahnende Probleme. Neu in Version 11 ist unter anderem ein konfigurierbarer Workflow, über den sich Kernprozesse eines Projekts automatisieren lassen. Für die bessere Planung gibt es jetzt "What-if"-Funktionen, mit deren Hilfe sich verschiedene Projektszenarien durchspielen lassen. Der Hersteller betont, dass seine Software nun zwei Anforderungen in einem integrierten Tool abdecke: die im Fall von Projekten notwendige Kapazitätsplanung sowie die Bedarfsabschätzung, wenn die IT-Abteilung Anfragen beurteilen soll. Das neu geschaffene Portal erlaubt rollenbasierende Ansichten etwa auf die Struktur des Portfolios, auf Reports sowie auf die gegenseitigen Abhängigkeiten der Projekten. Die Meßmethoden von Changepoint erlauben jetzt neben quantitativen auch qualitative Aussagen, was den Investitionsentscheidungen zugute kommen soll. (ue)