Web

 

Compuware arbeitet an Lifecyle-Management für Eclipse

07.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Compuware will sein bisheriges Engagement für das quelloffene Eclipse-Framework verstärken. Auf der Entwicklerkonferenz "Compuware OJ.X" gab das Unternehmen bekannt, künftig als "Eclipse Strategic Developer" Ressourcen für die Entwicklung von Werkzeugen für die Verwaltung des Lebenszyklus einer Anwendung bereitzustellen, neudeutsch: Application Lifecycle Management (ALM). Hierzu will Compuware auch enger mit dem Konkurrenten Serena Software kooperieren, der ebenfalls ALM-Produkte entwickelt (siehe auch "Serena sieht sich gerüstet für IT Change Governance". Laut einer Meldung des Brancheninformationsdienstes "Computerwire" soll die Arbeitsteilung innerhalb des Eclipse-Projektes so aussehen, dass Compuware sich auf bestimmte Aufgaben im Lifecyle-Management konzentriert, während sich Serena vor allem um Tools für das Change-Management kümmert. Weitere Details sollen in den kommenden Wochen folgen.

Zuvor hatte Compuware mit der schrittweisen Migration seiner Pattern-basierenden Java-Entwicklungsumgebung Optimal J auf Eclipse begonnen. So verwendet die neue "Developer Edition" der aktuellen Version 4.0 von Optimal J bereits das Open-Source-Framework. Die "Professional Edition" soll im nächsten Jahr folgen. Zudem lässt sich das Werkzeug "Devpartner, Java Edition" laut Hersteller als Plugin ebenfalls für die Arbeit mit Eclipse verwenden. Parallel kündigte Compuware an, seine Werkzeuge für die .NET-Entwicklung enger mit Microsoft geplanten ALM-Produkten für Visual Studio "Microsoft Team System" integrieren zu wollen. (as)