Web

 

Computerlinks lässt Sommerloch links liegen

04.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Wachstum der Computerlinks AG hat sich im saisonalbedingt schwachen dritten Quartal 2004 nur leicht verlangsamt. Wie der Münchner IT-Händler bekannt gab, kletterten die Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17,3 Prozent auf 47,7 Millionen Euro. Der Nettoprofit stieg gleichzeitig von 1,4 Millionen auf 1,5 Millionen oder 26 Cent je Aktie.

Insgesamt erzielte das Unternehmen in den ersten neun Monaten 2004 einen Nettogewinn von 4,7 Millionen Euro, verglichen mit 4,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 20,1 Prozent auf 145,7 Millionen Euro zu. Unternehmensangaben zufolge wuchsen dabei die Erlöse im Geschäftsbereich E-Security um 26 Prozent. Die Einnahmen mit Professional Services stiegen um 14,5 Prozent, während das Segment E-Business immerhin ein Plus von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielte. Zum 30. September verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 12,3 Millionen Euro und hatte keine Schulden. "Trotz des Sommerquartals konnten wir auch nach neun Monaten den Erfolg des ersten Halbjahres 2004 fortsetzen", kommentiert Unternehmenschef und -gründer Stephan Link die Zahlen. Das vierte Quartal soll traditionell stark verlaufen. (mb)