Web

 

Computer Associates, Yahoo und Cisco bekämpfen Spam

03.06.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie andere Sicherheitsspezialisten bietet nun auch Computer Associates (CA) zusätzlich zum Virenschutz und zur Desktop Firewall eine Anti-Spam-Funktion an. "E-Trust Anti-Spam" arbeitet mit Listen, in denen legitime sowie anrüchige Versenderadressen vermerkt sind, prüft die Authentizität von Mails anhand von digitalen Signaturen und analysiert Nachrichtentexte (in verschiedenen Sprachen), um unerwünschte Post zu filtern. Die Software richtet sich an Konsumenten und kostet rund 30 Dollar. Erhältlich ist sie im Fachhandel oder auf CAs Online-Shop.

Auch andere Hersteller machen mobil gegen Mail-Müll. So arbeiten Yahoo und Cisco nun gemeinsam an einer Lösung, die E-Mails mit einer Signatur versieht. "DomainKeys Identified Mail (DKIM)" kombiniert dabei die Technik "DomainKeys" (Computerwoche online berichtete) von Yahoo mit Ciscos "Internet Identified Mail". Die Signatur wird in den E-Mail-Header eingebracht und der dazugehörige öffentliche Schlüssel (Public Key) zwecks Verifikation im Domain Name System veröffentlicht. Mit der nicht-kommerziellen Software ausgestattete E-Mail-Server können nicht signierte Nachrichten zurückweisen. Damit sollen Spammer, die in aller Regel versuchen, ihre Netzidentität zu verschleiern oder zu verfälschen, erst gar nicht zum Zuge kommen.

Yahoo hat schon deshalb ein Interesse an Anti-Spam-Tools, da die Firma selbst E-Mail-Dienste feilbietet. Ein Konkurrent in diesem Markt ist Hotmail. Der zu Microsoft gehörende E-Mail-Service führt derzeit eine weitere Lösung zur Spam-Abwehr (Computerwoche Online berichtete) ein. (fn)