Web

 

Compaq will 830 Stellen in Europa streichen

16.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Von den in der vergangenen Woche angekündigten 4000 gestrichenen Stellen bei Compaq sollen angeblich 1750 auf die Region Europa, Nahost und Afrika entfallen. In Deutschland, Frankreich und Großbritannien müssen zirka 830 Mitarbeiter gehen. Das berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Unternehmenssprecher Herbert Wenk konnte diese Zahlen nicht bestätigen. Er sagte gegenüber der COMPUTERWOCHE: "Derzeit steht noch nicht fest, wie viele Stellen in Deutschland und anderen Ländern betroffen sind. Die zuständige Kommission tagt noch. Mit einer Entscheidung ist nicht vor 14 Tagen zu rechnen."

Compaq hatte am vergangenen Dienstag zudem eine Gewinnwarnung für sein zweites Quartal herausgegeben (Computerwoche online berichtete). Der texanische IT-Konzern geht davon aus, auf Basis von 8,4 Milliarden Dollar Umsatz einen Gewinn von vier Cent pro Aktie auszuweisen. Ein Jahr zuvor betrugen Einnahmen und Profit 10,13 Milliarden Dollar und 21 Cent je Anteilschein. Für die angekündigten Entlassungen sollen 490 Millionen Dollar in der Quartalsbilanz abgeschrieben werden.