Web

 

Compaq präsentiert neue iPaq-Geräte

16.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der texanische IT-Riese Compaq erweitert seine Minimal-PCs der "iPaq"-Reihe um einige neue Internet-Zugangsgeräte für den Privatgebrauch. Unter den bedeutendsten Neuerungen ist das erste so genannte MSN-Companion-Gerät, ein speziell für Microsofts MSN-Internet-Service entwickelter Apparat mit den Maßen eines normalen Notebooks. In Zusammenarbeit mit Microsoft entworfen, soll das Produkt mit der neuen Generation von Lowcost-Internet-Geräten wie etwa dem "i-Opener" von Netpliance konkurrieren. Der gestern in New York vorgestellte Internet-iPaq von Compaq ist mit einem 10,1-Zoll-LCD-Display, einem 56-Kbit/s-Modem, drahtloser Tastatur, eingebauten Lautsprechern sowie mit vier USB-Ports (Universal Serial Bus) ausgestattet. Optionale Zusatz-Features beinhalten eine USB-Maus, JBL-Lautsprecher und den Farbdrucker "Stylus 740" von Epson. In den USA soll der neue iPaq schon bald für 599 Dollar

erhältlich sein. Kunden erhalten bei einem Drei-Jahres-Vertrag von MSN 400 Dollar Ermäßigung. Andere Hersteller wie Acer, eMachines, Philips Electronics und Thomson Multimedia haben ebenfalls den Vertrieb eigener MSN-Companion-Geräte angekündigt.

Darüber hinaus hat die in Houston ansässige Company einige weitere Neuerscheinungen präsentiert, die den erfolgreichen PDAs (Personal Digital Assistants) von Marktführer Palm Konkurrenz machen sollen: Anstatt jedoch das anspruchsvolle Windows CE für seine E-Mail-Pager zu verwenden, bevorzugt Compaq das kompakte "Blackberry"-Betriebssystem des kanadischen Ausstatters Research in Motion (RIM). Der iPaq "W1ooo" basiert auf dem Standard-Blackberry-Pager und ist in den USA ab sofort für 399 Dollar erhältlich. Das "H1100"-Modell - der RIM-957-Pager unter Compaq-Logo - soll ab Mitte September zu einem Preis von 499 Dollar in den Regalen stehen. Beide Geräte sind dafür konzipiert, sowohl E-Mails zu versenden als auch zu empfangen.

Mit dem "PA-1" bringt Compaq einen Personal-Music-Player auf den Markt, der mit digitalen Audiodateien der gängigen Standards MP3, WMA und AAC kompatibel ist. Das portable Gerät arbeitet mit einem 64-MB-Flash-Memory-Speicher und wird voraussichtlich 249 Dollar kosten. Der iPaq "Connection Point" schließlich bietet ein Modem mit einer Übertragungsrate von 56 Kbit/s oder einen Breitbandanschluss sowie eine integrierte Firewall-Funktion. Bei dem Gerät handelt es sich offenbar um eine Basisstation für drahtlose Heimnetzwerke. In spätestens zwei Monaten soll das Produkt für 499 Dollar erhältlich sein.