Web

 

Compaq-Chef verdient sieben Millionen Dollar

13.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Compaq-Chef Michael Capellas hat nach Angaben der US-Börsenaufsicht im vergangenen Jahr knapp sieben Millionen Dollar für seine Leistungen erhalten. Dieser Betrag setzt sich aus rund fünf Millionen Dollar in Aktien, 850 000 Dollar Gehalt und einem Bonus von einer Million Dollar zusammen. Des weiteren bekam der erst im Juli 1999 ernannte CEO (Chief Executive Officer) 1,8 Millionen Aktienoptionen. Dieser Obulus soll Capellas Mut machen, den angeschlagenen Computerhersteller in eine Internet-Company zu verwandeln und das Vertrauen der Anleger zu stärken. Capellas hat viel zu tun, denn im vierten Quartal 1999 sank Compaqs Nettoprofit gegenüber dem Vorjahr um 56 Prozent auf 332 Millionen Dollar.