Common: Kosteneinsparung, Innovationen und Sicherheit treiben Mittelständler um

07.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Umfrage von IBMs Midrange-User-Group Common unter 200 Anwendern hat ergeben, dass Kostenreduzierung, Innovationen und Sicherheit momentan die dominierenden Themen in mittelständischen Unternehmen sind. Die Unternehmen setzten stark auf innovative Techniken wie RFID, Voice-over-IP oder Business Intelligence und seien hier auch bereit zu investieren. Wichtigstes klassisches IT-Thema bleibe IT-Sicherheit - die Bedeutung von Virenschutz, Firewalls und Datenschutz sei in den letzten Jahren beträchtlich gestiegen.

Neben der Kostenreduzierung stehen laut Common bei den Management-Themen vor allem die Optimierung der Geschäftsprozesse und die rechtlichen Rahmenbedingungen weit oben auf der Agenda. Dies korrespondiere mit den zentralen IT-Themen, wo die Kostenreduzierung in der IT auf der Tagesordnung stehe, daneben die Implementierung neuer Technik sowie die Anpassung der IT an Auflagen wie Basel II. Das überragende IT-Thema sei aber erneut der Schutz der Unternehmensdaten vor Verlust oder Zugriff von außen.

Auffällig bei der Kostendebatte ist laut Common ein scheinbares Paradoxon: Zwar wollten die Unternehmen ihre Unternehmenskosten mit Hilfe der IT reduzieren. "Tatsächlich stehen aber auch die EDV-Abteilungen unter Kostendruck, was Innovationen zunächst abträglich erscheint", erklärte Günther Wiskot, Vorsitzender der Common. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse (etwa durch CRM- oder SCM-Software) würden aber in den Unternehmen Mittel frei, die dann zum Teil wieder in die IT flössen. Innovative Technik oder Strategien wie VoIP und Server-Konsolidierung reduzierten wiederum die Gesamtkosten der EDV-Abteilung.

Neben den technischen und finanziellen Themen dürfen die Unternehmen laut Wiskot die rechtlichen Fragen nicht vernachlässigen - auf Management- wie IT-Ebene: "Basel II und die daraus entstehenden Anforderungen an die IT sind weiter ein stark diskutiertes Thema. Daneben müssen sich Unternehmen aber auch mit dem EDV-Vertragsrecht und Haftungsfragen beschäftigen. Und natürlich ist im rechtlichen Zusammenhang der Sicherheitsaspekt von großer Bedeutung", so der Common-Vorsitzende.

Fazit seiner Organisation: Die EDV-Abteilung müsse effizient, sicher und zuverlässig sein. Ziel dabei sei, hohe Flexibilität für neue Anwendungen und Prozesse mit geringer Komplexität zu verbinden. Wiskot: "Wichtig ist, dass sowohl IT-Leiter als auch Geschäftsführer oder Inhaber bereit sind, Neues zu probieren - nur so können sie die für das einzelne Unternehmen wirklich wichtigen Innovationen umsetzen." (tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!