Web

 

Commerce One will früher schwarze Zahlen schreiben

20.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einem besser als erwarteten Ergebnis im dritten Geschäftsquartal 2000 will Commerce One nun bereits im zweiten Quartal 2001 die Profitabilitätsgrenze erreichen. Damit verlegte der auf das elektronische Beschaffungswesen (E-Procurement) spezialisierte US-Anbieter den Termin um drei Monate nach vorne. Commerce One verbuchte im abgelaufenen Berichtszeitraum einen operativen Verlust von 14,7 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie und übertraf damit die Prognosen der Wallstreet um drei Cent. Der Nettoverlust des Unternehmens belief sich auf 60,6 Millionen Dollar, knapp sechs mal so viel wie im vergleichbaren Vorjahresquartal. Der Umsatz stieg hingegen um rund 990 Prozent auf 112,7 Millionen Dollar.