Web

 

Commerce One profitiert vom B2B-Boom

19.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf das elektronische Beschaffungswesen (E-Procurement) spezialisierte Firma Commerce One meldete in ihrem zweiten Fiskalquartal einen Umsatz von 62,7 Millionen Dollar. Damit liegen die Einnahmen um das 14-Fache über den Zahlen des Vorjahres (4,2 Millionen Dollar). Der Nettoverlust der US-Company stieg jedoch von 11,8 auf 43,1 Millionen Dollar. Das operative Defizit betrug 16,2 Millionen Dollar oder zehn Cent je Aktie. Analysten hatten mit einem Minus von 13 Cent pro Anteilschein gerechnet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres belief sich der operative Verlust auf 9,7 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie.

Die positive Umsatzentwicklung beeindruckte die Börse wenig. Weil der Vergleichswert Ariba vergangene Woche etwas besser abgeschnitten hatte, sank die Commerce-One-Aktie im nachbörslichen Handel von 66,56 auf bis zu 60 Dollar.