Web

 

Commerce One entlässt zehn Prozent

18.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Commerce One, Anbieter von Infrastruktur-Software für elektronische B2B-Marktplätze (Business-to-Business), hat gestern die Entlassung von bis zu 360 Mitarbeitern oder rund zehn Prozent der Belegschaft bestätigt. Das Unternehmen muss Kosten sparen und reagiert damit auf die US-Konjunkturflaute und die sinkende Investitionsbereitschaft seiner Kunden. Tom Berquist von Goldman Sachs zeigt sich wenig überrascht. "Das passiert gerade der gesamten Softwarebranche. Zehn Prozent liegt im Rahmen dessen, was wir auch bei den anderen B2B-Anbietern sehen", kommentiert der Analyst.

Seit September vergangenen Jahres hat die Aktie von Commerce One knapp 85 Prozent an Wert verloren. Zum Vergleich: Der Software-Index des Rating-Unternehmens Standard & Poor´s fiel im gleichen Zeitraum um 23 Prozent.