Web

 

Commerce One beflügelt Wallstreet

22.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf E-Procurement spezialisierte US-Anbieter Commerce One hat seinem Aktienkurs mit dem Ergebnis des vierten Quartals einen kräftigen Schub verpasst: Das Papier legte am vergangenen Freitag um 29 Prozent auf 28,03 Dollar zu. Zuvor veröffentlichte das kalifornische Unternehmen einen operativen Verlust von 10,8 Millionen Dollar oder fünf Cent je Aktie. Analysten waren von einem Defizit von sieben Cent pro Anteilschein ausgegangen. Das Nettoergebnis fiel aufgrund akquisitionsbedingter Kosten mit minus 197,5 Millionen Dollar deutlich schlechter aus. Im vergleichbaren Vorjahresquartal betrug der Fehlbetrag 28,8 Millionen Dollar. Den Umsatz konnte Commerce One um über 1000 Prozent von 16,9 auf 191,4 Millionen Dollar steigern. Die positive Entwicklung schrieb das Unternehmen nicht zuletzt seiner Partnerschaft mit SAP zu: Die gemeinsamen Verkaufsaktivitäten machten im vierten Quartal 30 Prozent

der Lizenzeinnahmen von Commerce One aus.

Für das Geschäftsjahr 2000 meldete der Experte für das elektronische Beschaffungswesen und Online-Marktplätze einen Gesamtumsatz von 401,8 Millionen Dollar gegenüber 33,5 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Nettoverlust kletterte von 63,3 Millionen Dollar im Jahr 1999 auf 344,9 Millionen Dollar im abgelaufenen Fiskaljahr.

Peter Pervere, Finanzchef von Commerce One, blickt zuversichtlich ins nächste Geschäftsjahr. Er rechnet im ersten Vierteljahr 2001 mit einem Umsatz von 205 bis 210 Millionen Dollar. Der operative Verlust soll sich dann auf sieben bis neun Millionen Dollar reduzieren. Für das gesamte Fiskaljahr geht er von einem Umsatz von 900 bis 925 Millionen Dollar aus.