Web

 

COMDEX: Gmate bringt faltbaren Linux-PDA

15.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Dezember will die südkoreanische Firma Gmate ihren seit langem angekündigten Linux-Handheld "Yopy" auf den Markt bringen. Das bestätigte der Hersteller auf der Computerfachmesse Comdex in Las Vegas. Der Verkaufsstart für den faltbaren PDA (Personal Digital Assistant), den Gmate erstmals auf der CeBIT 2000 vorgestellt hatte, wurde wegen Entwicklungsverzögerungen um rund ein Jahr verschoben.

Das Gerät lässt sich aufklappen und besitzt wie bei einem Notebook auf der einen Seite einen Bildschirm, auf der anderen die Tastatur. Ausgestattet ist der Taschencomputer mit einem 3,5-Zoll-Flüssigkristallbildschirm mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel. Seine Maße lauten 10,2 x 9,6 x 1,5 Zentimeter. Der nur 140 Gramm schwere Yopy arbeitet mit Intels "Strong ARM Prozessor" und besitzt 64 Megabyte Arbeitsspeicher. Vorinstalliert sind Anwendungen wie ein Web-Browser, MP3-Player, einfache Bildbearbeitungssoftware, E-Mail, Adressbuch und Terminkalender. Mit Yopi lassen sich Daten von "Microsoft Outlook" und "Lotus Notes" synchronisieren.

Der Linux-PDA soll im Dezember zunächst in den südkoreanischen Handel kommen und umgerechnet 380 Dollar kosten. Yopi wird nach Angaben von Gmate auch in anderen Ländern erhältlich sein, sobald entsprechende Distributionsabkommen geschlossen wurden. In den USA wollen die Südkoreaner ihren Handheld für 450 Dollar verkaufen. (ka)