Web

-

Comdex Fall Las Vegas - Vorbericht

12.11.1998
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Unter den Ausstellern fehlen in diesem Jahr einige prominente Namen: Intel, Dell, Sun und Compaq haben keinen eigenen Messestand und zeigen lediglich in kleineren Meeting-Räumen Präsenz. Die IBM und Micron Electronics bleiben dem Messegelände sogar komplett fern und halten ihre Veranstaltungen in umliegenden Hotels und Restaurants ab. +++ Mehrere Hersteller werden neue Acht-Wege-Server mit Intel-Prozessoren demonstrieren. Die Geräte von IBM ("Netfinity"), Compaq (Upgrade für "Proliant 7000"), Hewlett-Packard ("NetServer LXr8000" mit 400-Megahertz-Xeon) und Amdahl/Fujitsu dürften in der ersten Jahreshälfte 1999 auf den Markt kommen. +++ Advanced Micro Devices (AMD) präsentiert, wenn auch ohne eigenen Stand, erstmals für Unternehmenskunden seine neue Prozessorgeneration "K7" samt

dazugehörigem Chipsatz. Die CPU soll bereits mit mehr als 500 Megahertz getaktet sein, wird aber erst in der zweiten Hälfte 1999 verfügbar sein. +++ Compaq und Panasonic stellen Tuner-Karten vor, womit ein PC in den USA das neue digitale Fernsehen (DTV) empfangen kann. In diesem Bereich sind auch Intel und Philips aktiv, die Niederländer zeigen den Prototyp eines DTV-Tuners mit "Firewire"-Schnittstelle (IEEE 1394) zum PC. +++ Die IBM legt heuer den Schwerpunkt auf Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Eine neue "Small Business Suite" enthält neben Lotus Domino und der "DB2"-Datenbank ein "Integrated Installation Pack", mit dem sich von einem zentralen Server ausgewählte Anwendungen auf weitere Server und Clients - etwa bei Geschäftspartnern oder Wiederverkäufern - verteilen lassen +++ Den wahrscheinlich größten Presserummel wird Microsoft mit der offiziellen Vorstellung seiner neuen

Back-Office-Datenbank "SQL Server 7.0" verursachen. Dabei ist von den Features bis zum Preis eigentlich schon alles über das neue Produkt bekannt (CW Infonet berichtete).