Web

 

ComBOTS AG weitet operativen Verlust aus

22.11.2005
Das Unternehmen verschiebt die Markteinführung des neuen Kernprodukts ComBOTS auf Mitte 2006.

Die in ComBOTS AG umfirmierte Web.de AG blickt nach wie vor in eine ungewisse Zukunft. Zwar hat das Unternehmen im abgelaufenen dritten Quartal 2005 einen Nettoprofit von 2,4 Millionen Euro erzielt, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Verlust von 3,7 Millionen Euro angefallen war. Das neue Rekordergebnis beruht jedoch ausschließlich auf der Leistung des inzwischen an United Internet verkauften Portalgeschäfts, beziehungsweise dem Wegfall planmäßiger Abschreibungen.

Im verbleibenden Geschäft Personal Digital Communication (bisher Web-Telekommunikation genannt), das sich bislang noch im Aufbau befindet, verbuchte ComBOTS dagegen bei 200.000 Euro Umsatz einen Betriebsverlust (Ebit) von 3,8 Millionen Euro.

Eine Prognose für das laufende vierte Quartal gab das Karlsruher Unternehmen nicht ab. ComBOTS erklärte lediglich, dass sich die Firma in den kommenden Quartalen auf die Produktqualität sowie das erwartete Wachstum konzentrieren werde. Das neue ComBOTS-Produkt werde spätestens am 12. Juli 2006 in den Massenmarkt eingeführt.

Ursprünglich hatte das Unternehmen geplant, die stark angepriesene Kommunikationsanwendung bis Jahresende auf den Markt zu bringen. Angesichts der stabilen Finanzlage hat ComBOTS jedoch offenbar keinen Grund zur Eile: Zusammen mit den 200 Millionen Euro hohen Einnahmen aus dem Verkauf des Web.de-Portals, die im laufenden Quartal verbucht werden sollen, bezifferte die Firma ihre liquiden Mittel nach Abzug aller Kosten auf 390 Millionen Euro. (mb)