Neue IBM Angebote

Collaboration und Notes aus der Cloud

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
IBM hat im Rahmen seines "LotusLive"-Portfolios zwei neue gehostete Softwareangebote vorgestellt.
IBM LotusLive Communities - nomen est omen...
IBM LotusLive Communities - nomen est omen...

Die inzwischen bei Version 1.3 angelangte "LotusLive Collaboration Suite" enthält E-Mail- und Kalenderfunktionen, Instant Messaging, Webkonferenzen, Dokumentenaustausch und Soziale-Netzwerk-Dienste in einem integrierten, leicht einsetzbaren Paket. Der Preis dafür beträgt ab 9,42 Euro pro Nutzer und Monat (effektive Monatsrate bei einem einjährigen Abonnement).

Eine neue Komponente von LotusLive nennt sich "Communities". Nutzer können damit auch über Firmengrenzen hinweg Informationen verschlagworten (neudeutsch "taggen"), Dateien und Lesezeichen miteinander austauschen, Projekte nachverfolgen und Diskussionsforen hosten.

Auf LotusLive Notes kann man auch via iPad oder iPhone zugreifen.
Auf LotusLive Notes kann man auch via iPad oder iPhone zugreifen.

Bereits ab 4,69 Euro pro Nutzer und Monat gibt es "LotusLive Notes" - ein Cloud-Postfach, auf das man wahlweise mit einem lokal installierten Notes-Client sowie auch via Browser oder mobil (via iPhone, iPad, Windows Mobile und Symbian) zugreifen kann. Im Preis enthalten sind E-Mail, gemeinsam genutzter Kalender, Adressbuch und Instant Messaging. LotusLive Notes ist nur in englischer Sprache verfügbar (das gilt auch für die E-Mail-Funktion der vollwertigen Collaboration Suite)

IBM verspricht via Service Level Agreement für diese Cloud-Angebote übrigens eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent.