Cold as Ice - das neue 3G-Handy von O2 [UPD]

17.08.2006
Mit dem Ice bringt O2 in England unter eigener Marke ein 3G-Handy auf den Markt, das mit schlichter Eleganz auftrumpft, aber einiges kann.

Die Briten sind mit knapp 4,7 Millionen UMTS-Usern auf Platz 3 weltweit. Das könnte sich bald ändern, denn O2-UK hat ein neues Eisen im Feuer, oder besser gesagt: einen Eiswürfel im Kühlschrank! Anfang September wird ein neues, unter eigener Marke herausgebrachtes 3G-Phone den Markt bereichern. Dessen Lookings erinnern ans legendäre SE K600i und dürften viele Kunden überzeugen. Auch die Technik kann sich durchaus sehen lassen.

Ob gewollt oder nicht, durch die schneeweiße Hülle erinnert das Ice stark an Apples iPod. Nur keine falschen Hoffnungen: dessen Funktionen sind im Gerät (natürlich) nicht integriert. Die Formgebung ist sehr dezent und am oberen Ende durch eine elegante Kurve abgerundet. Im Tribandgerät befindet sich eine 1,3 Megapixelkamera und zusätzlich vorne eine kleine VGA-Cam für Videocalls neben dem Lautsprecher. Dazu kommt ein integrierter MP3-Player, ein UKW-Radio und 32 MB internes RAM, das sich mit Hilfe von MicroSD-Karten auf über 2GB erweitern lässt. Als kleines Schmankerl haben die Entwickler Straßenkarten von England auf dem Handy installiert, damit sich kein Inselbewohner mehr verlaufen muss. Natürlich darf auch Bluetooth nicht fehlen - das alles verpackt O2 auf gerade einmal 14 mm Dicke.

O2 will durch die einfache Bedienung und den moderaten Preis von umgerechnet rund 130 Euro vor allem 3G-Einsteiger locken und in die Welt ihres O2-Active Portals einführen. Eine kühne Idee, denn der eigentliche Prepaid-Kunde, für den dieses Handy entwickelt wurde, gibt im Schnitt selten viel Geld für Downloads und das Surfen im mobilen Web aus.

Inhalt dieses Artikels