Web

 

Cognos entlässt zehn Prozent der Mitarbeiter

31.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das anhaltend raue Wirtschaftsklima zwingt die kanadische Softwareschmiede Cognos, ihre Mitarbeiterzahl um 300 auf 2545 zu reduzieren. Das gab der Business-Intelligence-Experte am gestrigen Mittwoch zusammen mit einer Gewinnwarnung für das erste Fiskalquartal bekannt. Für den abgelaufenen Berichtszeitraum geht Cognos nun von einem operativen Verlust von vier Millionen Dollar oder vier Cent je Aktie aus. Analysten nach First Call/Thomson Financial hatten mit einem Plus von vier Cent pro Anteilschein gerechnet. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erwirtschaftete das in Ottawa ansässige Unternehmen noch einen Profit von zwölf Millionen Dollar oder 13 Cent je Aktie. Auch der Umsatz wird im ersten Geschäftsquartal 2002, das am heutigen Donnerstag endet, statt der erwarteten 119 Millionen Dollar nur noch zwischen 106 und 110 Millionen Dollar liegen. Ein Jahr zuvor betrugen die Einnahmen 108,7

Millionen Dollar.

Die endgültigen Zahlen will Cognos am 21. Juni vorlegen. Dann wird das Unternehmen auch seine Prognosen für das zweite Fiskalquartal veröffentlichten.

Die Anleger reagierten verstimmt auf die Nachrichten: Der Cognos-Kurs sank am gestrigen Mittwoch um fünf Prozent und notierte zum Börsenschluss bei 17,63 Dollar.