Web

 

Cognizant-Aktie fällt trotz deutlichen Wachstums

28.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der in den USA ansässige Anbieter von Offshore-IT-Dienstleistungen Cognizant hat seinen Umsatz im ersten Quartal um 52 Prozent auf 181,7 Millionen Dollar und seinen Nettogewinn im Jahresvergleich von 19,8 auf 32 Millionen Dollar gesteigert. Die Aktie der in Teaneck, New Jersey, beheimateten Firma fiel gestern im morgendlichen Handel dennoch um sechs Prozent, obwohl Cognizant mit Einnahmen und Profit die Erwartungen der Finanzwelt übertroffen hatte.

In den vergangenen zwei Wochen hatte auch Cognizants indische Wettbewerber durch die Bank starkes Wachstum gemeldet, mussten aber ebenfalls an der Börse Kursabschläge hinnehmen, weil Bedenken hinsichtlich ihre langfristigen Wachstumsaussichten zunehmen.

Cognizant, das in der vergangenen Wochen die Übernahme der Chicagoer Beratungsfirma Fathom Solutions angekündigt hatte, erwartet für sein laufendes zweites Quartal Erlöse von 206 Millionen Dollar - das entspräche einem Wachstum von 48,5 Prozent. Abzüglich der rund sechs Millionen Dollar, die Fathom beisteuern dürfte, reduziert sich das Plus auf 44,2 Prozentpunkte. Für das gesamte Geschäftsjahr avisiert der Dienstleiter wenigstens 870 Millionen Dollar Umsatz (davon 20 Millionen Dollar von Fathom) und will seine Belegschaft um 6000 auf 23.000 Mitarbeiter aufstocken. (tc)