Web

 

Cocoa Efax erscheint in Version 1.0

25.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Shareware-Autor Ben Mackin hat gestern das Final Release 1.0 von "Cocoa Efax" veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein simples, aber effektives Faxprogramm für Apples Unix-basierendes Betriebssystem Mac OS X - und mit einem Preis von zehn Dollar um eine echte Alternative zur derzeit einzigen kommerziellen Produkt "Fax STF X" von Smith Micro (60 Dollar). Cocoa Efax ist im Prinzip ein grafisches Frontend für das Unix-Kommandzeilen-Tool "efax" und setzt dessen Installation voraus - kein Problem, denn OS X ist das Programm standardmäßig enthalten.

Die Software verschickt beliebige Dateien nach Konvertierung in das PDF-Format (bei OS X aus jeder Anwendung heraus möglich). Empfangene Faxe speichert Cocoa Efax als TIFF-Datei und gibt sie auf Wunsch auch gleich auf den Standarddrucker aus. Zeitversetzter Versand oder individuelle Deckblätter sind ebenfalls möglich. Für die Zukunft arbeitet der Autor bereits an einem Spam-Filter, einem komfortableren Fax-Browser mit Anti-Aliasing und der Möglichkeit, Faxe als PDF zu empfangen. Technische Voraussetzung für Cocoa Efax ist Mac OS X 10.2 sowie ein analoges Modem - dabei ist es egal, ob dieses intern, extern, via Bluetooth oder Infrarot angeschlossen ist. (tc)