Platz 2 beim Database-Award - Berenberg Bank

Cobol war gestern

Holger Eriksdotter ist freier Journalist in Hamburg.
Die Hamburger Privatbank Berenberg wurde für ihr Projekt zur Migration der selbstentwickelten Legacy-Applikationen auf eine moderne Datenbank-basierte Lösung mit dem zweiten Platz des Database-Awards von CIO und Computerwoche ausgezeichnet. Dreh- und Angelpunkt des Projekts war die Umstellung des Cobol-Codes auf PL/SQL und die Verlagerung aller Sicherheitsmechanismen und der gesamten Prozesslogik auf die Datenbankebene.
Die Berenberg Bank in Hamburg ist über 420 Jahre alt. Selbst die Kantine huldigt dem Gründerjahr 1590 mit seinem Namen.
Die Berenberg Bank in Hamburg ist über 420 Jahre alt. Selbst die Kantine huldigt dem Gründerjahr 1590 mit seinem Namen.

Die Berenberg Bank in Hamburg wurde 1590 gegründet und ist damit nicht nur Deutschlands älteste Privatbank, sondern auch eine der ältesten Banken der Welt. Mit über 900 Mitarbeitern an neun deutschen und sieben ausländischen Standorten ist das Geldinstitut heute in den Bereichen Private Banking, Investment Banking, Asset Management und Commercial Banking tätig.

Datenbank-basiertes System im Einsatz

Durch das stetige Wachstum der Bank und die extrem angewachsene Zahl an Transaktionen stieß die vorhandene IT-Infrastruktur allmählich an ihre Grenzen. Vor allem die nächtliche Batch-Verarbeitung machte der IT-Abteilung zu schaffen. Deshalb ist die Berenberg-Bank dabei, im Zuge eines groß angelegten Migrationsprozesses die Legacy-Applikationen auf ein Datenbank-basiertes System umzustellen. Der Cobol-Code der Altsysteme wird auf PL/SQL umgestellt und die Prozesslogik auf die Datenbankebene verlagert.

Die Projektleiter Andriy Terletskyy und Michael Mayer im Video:

Dabei ging es keineswegs nur darum, die Applikationen eins zu eins auf eine neue Plattform zu übertragen. Berenberg hat die Gelegenheit genutzt, um die komplette Prozesslandschaft umzustellen: "Wir haben nicht einfach die Funktionalitäten des Altsystems portiert, sondern gleichzeitig die Prozesse einer Revision unterzogen und optimiert", sagt Andriy Terletskyy, Prokurist und leitender Datenbankarchitekt bei Berenberg. "Das neue System haben wir von Grund auf neu geplant und konnten so von Anfang an alle relevanten Anforderungen wie Hochverfügbarkeit, Sicherheit, Berechtigungsverwaltung oder Transaktionsgeschwindigkeit berücksichtigen."