Web

 

CMGI nähert sich dem operativen Break-even

13.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Beteiligungsgesellschaft CMGI verbuchte im zweiten Geschäftsquartal 2002 (Ende: 31. Januar) einen Reingewinn von 15,2 Millionen Dollar oder zwanzig Cent je Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Unternehmen, zu dem unter anderem der Suchmaschinenbetreiber Altavista und das Online-Auktionshaus Ubid gehören, noch einen Nettoverlust in Höhe von 2,53 Milliarden Dollar oder 7,79 Dollar pro Anteilschein ausgewiesen. Der aktuelle Profit resultiert jedoch in erster Linie aus der Rückzahlung einer 220-Millionen-Dollar-Anleihe an Compaq. Als operatives Ergebnis (Ebit) weist CMGI dagegen einen Verlust von 127,1 Millionen Dollar aus, im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Defizit jedoch noch bei 216,2 Millionen Dollar. Auf

Pro-forma-Basis ohne Sonderbelastungen verbuchte CMGI ein Minus von 42,4 Millionen Dollar verglichen mit einem Fehlbetrag in Höhe von 191,5 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

Die Umsätze brachen von 334,9 Millionen auf 210,8 Millionen Dollar ein. Dank des Wachstums beim Online-Auktionshaus Ubid überstiegen die Einnahmen die im ersten Quartal erwirtschafteten 200,6 Millionen Dollar. Nach eigenen Angaben verbuchte CMGI damit zum ersten Mal seit sechs Quartalen wieder ein sequenzielles Umsatzwachstum. Analysten der Wallstreet hatten laut Umfrage von First Call/Thomson Financial aber durchschnittlich mit Verkaufserlösen von 215 Millionen Dollar gerechnet. CMGI selbst hatte Einnahmen zwischen 210 und 220 Millionen Dollar prognostiziert. Für das gesamte Geschäftsjahr, das am 31. Juli endet, geht die Internet-Beteiligungsgesellschaft nun statt von Einnahmen zwischen 900 und 950 Millionen Dollar nur noch von einem Umsatz von mehr als 825 Millionen Dollar aus. In den beiden Folgequartalen will CMGI 205 Millionen respektive 215 Millionen Dollar umsetzen. Nach Betriebsverlusten von 32 bis 37 Millionen Dollar im dritten Quartal beziehungsweise 22 bis 27 Millionen

Dollar im vierten Quartal soll in der ersten Hälfte des Geschäftsjahr 2003 der operative Break-even erreicht werden. Ende Januar verfügte CMGI nach eigenen Angaben über liquide Mittel in Höhe von 412,1 Millionen Dollar, 238,8 Millionen Dollar weniger als am Ende des vorhergegangenen Quartals. (mb)