COMPUTERWOCHE 47/11

Cloud und Legacy richtig integrieren

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
In der internen IT wird Cloud Computing zum wichtigen Betriebsmodell. Voraussetzung ist eine nahtlose Integration mit Altapplikationen.
Foto: Lightspring/Shutterstock

Eine Erhebung von Forrester Research zum aktuellen und künftigen Applikationsbetrieb zeigt, dass sich Anwender heute mehrheitlich für Public-Coud-Offerten entschieden haben. Damit hat Cloud Computing zwar die Schwelle zur Unternehmens-IT überschritten, doch sehr weit reichen die Erfahrungen noch nicht. Die Zukunft gehört laut Forrester der Private Cloud, entweder vom externen Provider bereitgestellt oder intern aufgebaut. Bislang gibt es sie noch recht selten, doch in zwei Jahren, so die Marktforscher, sollen über 80 Prozent der Unternehmen entsprechende Projekte begonnen haben. Dann sollen Public Clouds in den Planungen der IT-Entscheider eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Wie es auch kommen mag, den internen IT-Abteilungen stellen sich in beiden Fällen neue Aufgaben. Sie müssen die verschiedenen Angebote verwalten und mit der Inhouse-IT harmonisieren. Klassisches IT-Management stößt hier an Grenzen, weil sich Lastprofile, Governance-Prozesse und Kontrollmechanismen verschieben. Die Anforderungen etwa an das Asset-, Anforderungs- und Security-Management sind komplett andere. Um den Nutzern auch künftig eine integrierte IT-Welt anbieten zu können, ist zudem die Daten-, Anwendungs- und Prozessintegration erforderlich.

Die aktuelle Titelgeschichte der COMPUTERWOCHE 47/11 widmet sich mit folgenden Beiträgen dem Thema Cloud-Integration und -Management:

  • Daten- und Prozess-Integration: Wer Anwendungen in die Cloud verlagern möchte, sollte zunächst das Zusammenspiel mit Legacy-Systemen genau unter die Lupe nehmen. SOA-Erfahrungen aus früheren Projekten helfen weiter.

  • Tools gegen den Wildwuchs: Wir stellen Ihnen acht Werkzeuge für das Cloud-Management vor.

  • Lizenzen richtig verwalten: Aspekte rund um das Lizenz-Management werden in den aktuellen Cloud-Diskussionen gerne vernachlässigt. Dabei wird die Verwaltung von Softwarerechten gerade in Hybridlandschaften komplizierter.

Neben der Titelgeschichte zum Thema "Cloud Integration" finden Sie in der aktuellen COMPUTERWOCHE eine Reihe weiterer interessanter Geschichten mit vielen wertvollen Informationen. Lesen Sie beispielsweise:

  • CA baut das Cloud-Portfolio aus: Auf der Hausmesse CA World 2011 präsentierte der Konzern eine Reihe neuer Angebote für private und hybride Cloud-Strukturen in Unternehmen.

  • Workstation 8 auf dem Prüfstand: Für die Virtualisierung auf dem Arbeitsplatz-PC schickt VMware Workstation 8 ins Rennen. Was leistet die renovierte Version des Klassikers?

  • Outsourcing-Verträge: Anwender und Anbieter müssen genau wissen, was sie voneinander wollen - und das auch im Vertrag niederlegen. Die richtigen Fragen zu stellen ist der erste Schritt.

  • Begehrte Junginformatiker: Bewerber mit einem Studienabschluss in Informatik sind derzeit in einer komfortablen Lage. Sie haben freie Wahl - und die Arbeitgeber, ob Mittelstand oder Konzern, müssen wieder einiges bieten, um die Umworbenen für sich zu gewinnen.

Neugierig geworden? Sie wollen mehr erfahren? Dann besuchen Sie unseren Aboshop und bestellen die aktuelle COMPUTERWOCHE. Oder seien Sie ein Sparfuchs und testen uns in Form eines Mini-Abos. Stellen Sie uns auf die Probe. Wir versprechen aktuelle Analysen, Trendberichte und Hintergrund-Stories, von denen Sie und Ihr Unternehmen profitieren. Oder entscheiden Sie sich für eines unserer Premium-Angebote und profitieren Sie von unserem CIO-Netzwerk, unseren weltweiten Korrespondenten sowie exklusiven Studien und Veranstaltungen, wo Profis und Experten sich treffen und wertvolle Erfahrungen austauschen. Außerdem können Sie die COMPUTERWOCHE auch auf dem iPad lesen.